Lozärner Fasnacht

Trotz Feuerwerk in der Menge: Polizei zieht positive Bilanz der Tagwache

24. Februar 2022, 16:43 Uhr
Die Vorfreude war riesig, die Stimmung ausgelassen und auch Alkohol floss in Strömen. Die Tagwache mit Urknall und Fötzeliräge ist jährlich auch für die Luzerner Polizei eine Herausforderung. Grundsätzlich zieht die Luzerner Polizei bisher eine positive Fasnachtsbilanz. Ein Mann wird allerdings schwer verletzt.
Die Stimmung ist ausgelassen und friedlich.
© Luzerner Zeitung / Patrick Hürlimann

Auf Twitter schreibt die Luzerner Polizei, dass rund 16'000 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler an der Tagwache waren.

Die Stimmung sei zwar ausgelassen gewesen, aber jederzeit friedlich. Auf Nachfrage von PilatusToday und Tele 1 präzisiert die Luzerner Polizei, dass es rund 3000 Personen mehr gewesen seien als noch vor zwei Jahren. Obwohl es friedlich geblieben ist und es keine Rettungseinsätze wegen Betrunkenen brauchte, war die Polizei leicht beunruhigt. Sorge bereitet hätten vereinzelte Feuerwerkskörper, die verbotenerweise in der Menge abgebrannt wurden. Christian Bertschi, Chef Kommunikation der Luzerner Polizei, wird bei diesem Thema ganz deutlich. Es sei nicht nur enorm gefährlich, sondern auch verboten. Glücklicherweise sei bei den bekannten Vorfällen nichts passiert.

Trotz dem Vorfall zieht die Polizei von der Tagwache ein positives Fazit: «Wir sind sehr froh, wie es rausgekommen ist», sagt Bertschi. Für den Umzug am Nachmittag und die weiteren Aktivitäten überall in der Stadt und im Kanton sei die Polizei bereit. Wobei Bertschi hofft, dass es die Polizei gar nicht brauche und die Fasnächtlerinnen und Fasnächtler ausgelassen aber friedlich feiern.

Highlights der Tagwache

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1 / PilatusToday

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. Februar 2022 09:16
aktualisiert: 24. Februar 2022 16:43
Anzeige