Lilu 2024

«Vielfalt und Kreativität»: Das erwartet dich am Lichtfestival Luzern

04.01.2024, 10:50 Uhr
· Online seit 04.01.2024, 05:54 Uhr
Die Stadt Luzern macht ihrem Namen als Leuchtenstadt wieder alle Ehre: Bereits zum fünften Mal geht das Lichtfestival über die Bühne. Mit dabei sind lokale wie auch international bekannte Kunstschaffende. Der audiovisuelle Rundgang lädt zum Staunen ein.
Anzeige

Eternity oder Spiritus – wer jetzt an die griechische oder römische Mythologie denkt, liegt daneben. Es sind Namen der neuen Lichtinstallationen des Lichtfestivals Luzern – kurz Lilu – welches vom 11. Bis zum 21. Januar 2024 in der Stadt Luzern ein weiteres Mal stattfindet.

Das Universum mitten in Luzern

«Mit rund 25 Lichtinstallationen besticht das Lilu wiederum durch seine Vielfalt und Kreativität und entwickelt sich weiter zu einem der wichtigsten Lichtfestivals in Europa», heisst es in der Medienmitteilung des Veranstalters. Die Installationen nehmen unterschiedliche Themen auf. Ein besonderes Highlight werde auch in dieses Jahr wieder die Lichtshow «Eternity» in der Jesuitenkirche sein, die die Besucher mit der Unendlichkeit des Universums konfrontiert.

Diese Lichtshow wird täglich zu ausgewählten Zeiten gezeigt und bei einzelnen Vorführungen wird sie musikalisch durch die Organistin und Dozentin an der HSLU-Musik, Suzanne Z’Graggen begleitet. An fünf Abenden finden während der Lichtshow zudem Live-Konzerte von Parra for Cuva, Naomi Lareine, Kings Elliot, Jaël und Soft Loft statt.

Mondaufnahmen der Nasa

Das Universum kommt auch unter dem KKL-Dach zum Vorschein. Dort werden die Besucherinnen und Besucher nämlich mit detaillierten Aufnahmen der Mondoberfläche, welche von der Nasa aufgenommen wurden, überrascht. Der Wasserturm wird in diesem Jahr von einer polnischen Videokünstlerin zum Leben erweckt.

Inszeniert werden weiter auch die Hofkirche sowie die Jesuitenkirche und am Nationalquai steht der Steinkreis «Super Magic Stone Circle», eine interaktive Musik- und Lichtinstallation. Und auf dem Vierwaldstättersee ist die audiovisuelle Skulptur «Berge versetzt» zu sehen, die Zermatt und das Matterhorn als Teil von Luzern erscheinen lässt.

Studierende der Hochschule Luzern sind mit dabei

Gleich zwei Departemente der Hochschule Luzern sind am diesjährigen Lilu involviert. Bei der Installation «Unwind» ausserhalb der Peterskapelle haben die Studierenden des Bachelor Animation eine neunminütige Geschichte entwickelt. Zusätzlich haben sie in der Peterskapelle mit der Show «Shorts» eine kurze Trickfilmgeschichte realisiert, welche von Musikstudierenden der Hochschule Luzern musikalisch interpretiert wird.

Eindrücke vom LiLu 2023 kannst hier im Video ansehen:

Quelle: PilatusToday / Livia Barmettler

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 4. Januar 2024 05:54
aktualisiert: 4. Januar 2024 10:50
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch