Weniger Bedarf an Brückenangeboten

12. Juni 2015, 13:20 Uhr
600 Jugendliche wissen nicht, was sie nach der Schulzeit machen
© Tommy Durrer
600 Jugendliche wissen nicht, was sie nach der Schulzeit machen

Im kommenden Sommer werden im Kanton Luzern rund 3‘500 Jugendliche ihre obligatorische Schulzeit beenden. 600 von ihnen haben bislang noch keine Pläne, wie es nach den Sommerferien weitergehen soll. Für diese Jugendlichen bietet der Kanton Luzern seit einigen Jahren sogenannte Brückenangebote an. Die Zahl der Schüler, welche auf solche Angebote zurückgreifen, nehme jedoch ab, heisst es beim Zentrum für Brückenangebote. Während des Brückenjahres besuchen die Jugendlichen diverse Praktikas, schreiben Bewerbungen und verbessern ihre sprachlichen und mathematischen Kenntnisse. Finanziert werden die Projekte grösstenteils vom Kanton.

Brückenangebote sind weniger gefragt

veröffentlicht: 8. Mai 2014 06:08
aktualisiert: 12. Juni 2015 13:20