Zentralschweiz
Luzern

Intensive Prüfung der Sozialhilfe: Willisau setzt auf Emmens Expertise gegen Missbrauch

Mit Hilfe von Emmen

Willisau will Sozialhilfebetrügern an den Kragen

14.02.2024, 12:27 Uhr
· Online seit 14.02.2024, 12:25 Uhr
Die Stadt Willisau will mit der Gemeinde Emmen eine Leistungsvereinbarung abschliessen, um deren Sozialinspektorat nutzen zu können. Dieses soll Missbräuche von Sozialhilfegeldern ausfindig machen.
Anzeige

Es gehe nicht darum, sämtliche Sozialhilfebezügerinnen und -bezüger unter Generalverdacht zu stellen, schreibt die Willisauer Stadtregierung in einer Mitteilung vom Mittwoch. Mit den Abklärungen solle viel mehr die Rechtmässigkeit der Sozialhilfe bewiesen werden.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Eine Mehrheit der Beziehenden sei für die Sozialhilfe sehr dankbar und versuche sich mit allen Mitteln aus der Notlage zu befreien, heisst es weiter. Es gebe aber auch immer wieder Personen, welchen einen persönlichen Nutzen aus dem Auffangnetz ziehen wollten. Das Sozialinspektorat Emmen könne diese «Machenschaften» aufdecken.

Im Sozialinspektorat in Emmen arbeiteten zwei ehemalige Mitarbeitende der Polizei, welche ihre rapportierten Beobachtungen und Feststellungen dem Sozialamt weiterleiten. Dieses leite dann allenfalls die nötigen Schritte ein, sollten sich Unregelmässigkeiten zeigen. Das Sozialinspektorat Emmen führt im Auftrag von verschiedenen Gemeinden und Städten bereits solche Untersuchungen durch.

(sda/red.)

veröffentlicht: 14. Februar 2024 12:25
aktualisiert: 14. Februar 2024 12:27
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch