Stadt Luzern

Wimmelbuch für Kinder: Hier hat die Swissporarena ein Schwimmbad

· Online seit 30.06.2021, 19:38 Uhr
Anja Delgrande hat ein Wimmelbuch für Luzern gestaltet. Über ein Crowdfunding will die Luzernerin die nötigen Mittel zusammentragen, um das Wimmelbuch drucken zu können. Erscheinen soll es im Herbst.
Anzeige

Kleine Details und genaues Beobachten – das sind die Sachen, die Kinder und Erwachsene an Anja Delgrandes Buch faszinieren. Die Luzernerin hat ein Wimmelbuch für Luzern gestaltet. Die Stadt in vier Jahreszeiten und mit wiederkehrenden Figuren.

Im Frühling 2019 kam ihr die Idee dazu. Ihr vierjähriger Sohn liebt Wimmelbücher. Das brachte sie auf die Idee, ein eigenes zu gestalten. Seither ging ihr die Idee nicht mehr aus dem Kopf. Doch bis die ersten Bilder entstanden, dauerte es noch eine Weile. «Viele sagten mir, ich müsse aufpassen, es sei imfall eine riesen Arbeit», erklärt Delgrande. «Aber diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich etwas durchziehe, wenn ich es mir vornehme.»

Schon immer lustige Ideen

Anja Delgrande ist selbstständige Grafikerin. Das Wimmelbuch ist nicht ihr erstes Buch, sie hat bereits zwei Bücher für Kinder veröffentlicht. «Ich hatte schon immer verrückte und lustige Ideen», sagt die Luzernerin. Als Mutter eines vierjährigen Sohnes weiss sie, was Kinder in einem Wimmelbuch am liebsten mögen. «Viele kleine Details, die dafür sorgen, dass die einzelnen Seiten über längere Zeit spannend bleiben, sind das A und O eines Wimmelbuchs.»

Dass sie zwei Jahre später ihr eigenes Wimmelbuch in den Händen hält, damit hätte Anja Delgrande nicht gerechnet. Immer wieder machte sie sich Gedanken, spazierte mit ihrem Sohn an Plätze, fotografierte aus verschiedenen Perspektiven. «Irgendwann hatte ich einen Plan im Kopf und wusste, wie ich was zeichnen wollte.»

Ab diesem Zeitpunkt nutzte sie ihre Freizeit, um die Wimmelbilder zu gestalten. «Zuerst machte ich den Hintergrund, dann kamen die Figuren.» Erst am Schluss versteckte sie die Figuren, die die Leser im Buch suchen müssen. «Für mich war klar, dass ich so viele Facetten wie möglich von Luzern zeigen wollte.» Dazu gehören natürlich Orte wie die Kapellbrücke, das KKL oder die Swissporarena.

Bergsteigen an der Kapellbrücke

Einige Orte wurden in ihrem Wimmelbuch künstlerisch verändert. So kann man auf der Kapellbrücke bergsteigen. Und in der Swissporarena wird nicht nur Fussball gespielt, sondern auch geschwommen. «Ich liebe es, kreativ zu arbeiten und zu zeichnen», sagt Delgrande. «Und in einem Kinderbuch hat man etwas mehr Möglichkeiten, um kreativ zu sein.»

Jetzt hat sie zwölf fertige Wimmelseiten bereit. Haufenweise Figuren und Details tummeln sich auf den Seiten, alle liebevoll gezeichnet. Zudem gibt es wiederkehrende Charaktere, die das Suchbilderbuch zu einer Geschichte machen.

Die erste Auflage soll durch ein Crowdfunding finanziert werden. 15'000 Franken sind dazu nötig. Ausserdem soll auch ein bisschen Werbung damit finanziert werden. Noch bis Mitte August kann man für das Buch spenden. «Ich habe zwar keinen Verlag, der hinter mir steht. Aber durch die beiden Bücher, die ich schon veröffentlicht habe, weiss ich, was ich beachten muss.» Ihr Ziel ist es nicht, mit dem Wimmelbuch reich zu werden. «Ich möchte der schönsten Stadt der Schweiz und ihren Einwohnern ein eigenes Wimmelbuch ermöglichen und sie darin verewigen.»

veröffentlicht: 30. Juni 2021 19:38
aktualisiert: 30. Juni 2021 19:38
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch