Gericht

Zwei Kantonsrichterinnen gehen in Pension

31. März 2020, 10:04 Uhr
Am Kantonsgericht Luzern kommt es zu personellen Veränderungen. (Archivbild)
© Keystone
Ende März gehen die beiden langjährige Kantonsrichterinnen, Liliane Isaak-Dreyfus und Franziska Peyer-Egli in Pension. Ihre Nachfolger sind bereits gewählt.

Wie das Kantonsgericht in einer Medienmitteilung schreibt, verabschieden sich die beiden Richterinnen per heute in den Ruhestand.

Liliane Isaak-Dreyfus war über 23 Jahre im Amt. Sie begann am 1. Juni 1997 ihre Karriere in der damaligen S-Abteilung des Luzerner Verwaltungsgerichts. Gemäss Kantonsgericht wurde sie besonders für ihre Berufserfahrung im Sozialversicherungsrecht geschätzt. In ihrer Amtszeit hat sich das Sozialversicherungsrecht stark gewandelt: Von einem juristischen Randgebiet hin zu einer spezialisierten Disziplin, deren Bedeutung heute unbestritten ist.

Franziska Peyer-Egli war rund 14 Jahre am Luzerner Kantonsgericht tätig. Sie trat ihre Stelle am damaligen Luzerner Obergericht 2006 an. In den Jahren 2011 und 2012 präsidierte sie als erste und einzige Präsidentin das Luzerner Obergericht. Ein wichtiger Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet das Strafrecht.

Neue Mitglieder gewählt

Bereits am 28. Januar 2020 fand die Ersatzwahl für die abtretenden Kantonsrichterinnen statt. Franziska Windlin und Chris Lehner werden ihre Nachfolge übernehmen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 31. März 2020 10:05
aktualisiert: 31. März 2020 10:04