Volksschul-Chef

Nach 34 Jahren ist Schluss: Charles Vincent geht in Pension

28. Dezember 2020, 19:39 Uhr
Werbung

Quelle: Tele 1

Der Leiter der Dienstelle Volksschulbildung Kanton Luzern, Charles Vincent, geht nach 34 Jahren im Amt in Pension. Die Vorreiterrolle Luzerns, in der schulischen Entwicklung, sei primär sein Verdienst.

Wie der Kanton Luzern in einer Medienmitteilung vermeldet, geht der Leiter der Dienststelle Volksschulbildung in Pension. Dr. Charles Vincent war 34 Jahre im Amt und habe die Luzerner Volksschullandschaft geprägt wie kein anderer. «Die schweizerische Vorreiterrolle Luzerns in schulischen Entwicklungen auf Primar- und Sekundarschulstufe ist primär sein Verdienst», schreibt der Kanton.

Primär dank ihm würden Kinder und Jugendliche im Kanton Luzern einen modernen, innovativen und zeitgemässen Unterricht besuchen können. «Charles Vincent ist hoch engagiert und hat stets das Wohl der Schülerinnen und Schüler im Blicke», würdigt Regierungsrat Marcel Schwerzmann Vincent in der Mitteilung.

Der Rammstein-Fan

Marcel Schwerzmann meint, dass alle Vincents hohe Fachkompetenz, sein Verhandlungsgeschick, seine Gelassenheit und seinen unverwechselbaren Sinn für Humor schätzten. Man wünsche ihm alles Gute für die Zukunft, sei dies bei seinen regelmässigen Besuchen der Wagner-Festspielen, dem Engagement in einem Schötzer Verein oder beim Konzert-Besuch seiner Lieblingsband «Rammstein».

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. Dezember 2020 19:39
aktualisiert: 28. Dezember 2020 19:39