Zentralschweiz

Nationale Impfwoche: Das bietet dein Kanton an

Jetzt geht es los!

Nationale Impfwoche: Das bietet dein Kanton an

08.11.2021, 05:17 Uhr
· Online seit 05.11.2021, 18:38 Uhr
Die nationale Impfwoche des Bundes startet am heutigen Montag. Die Zentralschweizer Kantone realisieren daher diverse neue Impf- und Informationsangebote. Eine Übersicht.

Quelle: Tele 1

Anzeige

Luzern

Der Kanton Luzern lanciert zur nationalen Impfwoche diverse Angebote: «Der Kanton Luzern beteiligt sich aus Überzeugung an der nationalen Impfwoche. Es gilt nun, mit vereinten Kräften die Impfquote zu erhöhen, damit wir die Einschränkungen weitestgehend aufheben und die Pandemie bald hinter uns lassen können», wird der Regierungsrat Guido Graf, Vorsteher des Gesundheits- und Sozialdepartements in einer Mitteilung zitiert.

Zum einen werden Impfungen auf Bestellung angeboten. Gruppen ab fünf Personen können eine Impfequipe zu sich nach Hause bestellen. Geimpft wird mit dem Vakzin von Johnson & Johnson. Zum anderen wird ein Infomobil an gut frequentierten Orten unterwegs sein. Dieses stellt Informationsmaterial rund um das Impfen bereit und das Fachpersonal beantwortet Fragen. Gleichzeitig ist auch der Impftruck durch den ganzen Kanton unterwegs.

Weiter kann an den verschiedenen Standorten wie dem Luzerner Kantonsspital LUKS, in der IKEA in Rothenburg, der Autobahn-Raststätte Neuenkirch Ost, dem Impfschiff und den kantonalen Impfzentren geimpft werden.

Mehr Informationen zu den Standorten gibt es hier.

Nidwalden

«Jede Impfung zählt!» – Unter diesem Motto will der Kanton Nidwalden anlässlich der nationalen Impfwoche sein Impf- und Beratungsangebot verstärken. Mit faktenbasierter Aufklärung sollen unschlüssige Personen vom positiven Nutzen der Impfung überzeugt werden. «Leider wird rund um das Impfthema sehr viel geredet und geschrieben, welches sich nicht an wissenschaftlichen Fakten orientiert, und daher in der Bevölkerung Bedenken auslöst oder diese noch verstärkt», so Gesundheits- und Sozialdirektorin Michèle Blöchliger.

Herzstück der Bemühungen soll das Impfmobil sein, welches durch die Nidwaldner Gemeinden tourt. Mit an Bord: Fachpersonen, welche auf Fragen rund um das Coronavirus und der Impfung verlässlich Auskunft geben können. Wer sich direkt vor Ort impfen lassen möchte, habe dazu ebenfalls die Gelegenheit.

Der Tourplan des Impfmobils sowie zusätzliche Informationen zur Impfwoche gibt es hier.

Obwalden

«Wir sind auf einem guten Weg, aber jetzt ist noch einmal ein Effort nötig, um unsere Impfquote weiter zu erhöhen, so dass der Bundesrat die Massnahmen lockern oder oder gar aufheben kann», sagt die Obwaldner Gesundheitsdirektorin Maya Büchi-Kaiser. Die Impfrate sei in der Schweiz und speziell in Obwalden noch zu tief, um in der kalten Winterzeit eine weitere Infektionswelle verhindern zu können. So will auch der Kanton Obwalden seine Impfkampagne anpassen und verstärken.

Mit einem mobilen Impfbus soll der Zugang zur Impfung für die Bevölkerung in allen Gemeinden so einfach wie möglich gemacht werden. Gleichzeitig initiiert der Kanton eine neue Kampagne. Auf Inseraten, Plakaten und Social Media sind 27 Obwaldnerinnen und Obwaldner mit dem Slogan «Ich bin geimpft» abgebildet. Auch Informationen und Beratung werden bei den Impfstellen angeboten.

Ab Mitte November stehen Auffrischimpfungen zur Verfügung. Empfohlen werden diese jedoch nur für Personen über 65, oder solchen mit einem geschwächten Immunsystem.

Wann der Impfbus, wo anzutreffen ist und mehr Informationen zur Impfwoche gibt es hier.

Schwyz

Beratung und Impfung vor Ort: Auf dieses Konzept setzt der Kanton Schwyz in der nationalen Impfwoche. Dafür wird ein Info-Impfmobil sowie eine mobile Info-Impfequipe durch den ganzen Kanton touren. Bei den mobilen Impfberatungsstellen handelt es sich um Gesundheitsfachpersonen, die vor Ort Fragen rund um die Corona-Impfung beantworten. Gleichzeitig ist es möglich, sich ohne Voranmeldung impfen zu lassen.

Zusätzlich bieten die Spitäler Lachen, Schwyz und Einsiedeln mehr Zeitfenster an, um sich ohne Voranmeldung impfen zu lassen. Als Impfstoffe werden Johnson & Johnson (Janssen) und Moderna verabreicht.

Starten wird die Tour am Montag in Merlischachen, enden am Samstag in Galgenen. Mehr zum Tourplan gibt es hier.

Uri

Zur nationalen Impfwoche werben 82 Urnerinnen und Urner für die Impfung: Die Aktion «Lassen Sie sich impfen! Der Königsweg aus der Pandemie» wird von verschiedenen Verbänden und Parteien geteilt. Anlässlich der Impfwoche werden zudem an verschiedenen Standorten Erstimpfungen verabreicht und ein Impfbus wird durch den Kanton touren. Weiter findet am Samstag, 13. November 2021, in Altdorf eine Impfnacht statt.

Der Urner Bevölkerung steht während der Impfwoche zudem eine kostenlose Impfberatung in Altdorf sowie in Andermatt zur Verfügung.

Mehr Informationen gibt es hier.

Zug

Der Kanton und die Zuger Gemeinden wollen sich mit einer Vielzahl von Aktionen an der Impfwoche beteiligen. Das Walk-In-Angebot in acht Apotheken wird ausgebaut, Fachpersonen geben telefonisch, per E-Mail oder persönlich Auskunft zu Fragen rund um die Impfung und in jeder Gemeinde wird ein mobiles Impfteam vor Ort sein. «Dank dem grossen Engagement der Gemeinden können wir die Impfmöglichkeiten noch einmal vereinfachen und zu den Leuten bringen», freut sich Gesundheitsdirektor Martin Pfister.

Bei den Impfangeboten soll zwischen den drei zugelassenen Impfstoffen (Pfizer/BioNTech, Moderna, Johnson & Johnson (Janssen)) ausgewählt werden können.

Mehr Informationen gibt es hier.

(mda, hch)

veröffentlicht: 5. November 2021 18:38
aktualisiert: 8. November 2021 05:17
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch