Zwei Wochen geschlossen

Mehrere Coronafälle am Kollegium St. Fidelis in Stans

2. November 2020, 15:38 Uhr
Das Kollegium St. Fidelis in Stans.
© PilatusToday
An den Gymis in den Kantonen Nidwalden und Uri haben sich gleich mehrere Schülerinnen und Schüler angesteckt. Das Kollegium St. Fidelis in Stans schliesst für zwei Wochen. Das Kollegi Altdorf musste wegen der Coronafälle eine Klasse in Quarantäne schicken.

An der kantonalen Mittelschule in Stans sind in den letzten Tagen fünf Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrpersonen positiv auf das Coronavirus getestet worden, wie es in einer Medienmitteilung des Kantons Nidwalden heisst. Die positiven Fälle seien in mehreren Klassen aufgetreten.

Das Kollegium St. Fidelis bleibt zwei Wochen geschlossen, die Schüler erhalten Fernunterricht. Es handle sich um eine vorsorgliche Massnahme, da die Infektionsketten nicht ganz nachvollziehbar seien. Die nicht erkrankten Schüler und Lehrpersonen müssen nicht in häusliche Quarantäne, aber sollten möglichst den Kontakt zu anderen Personen meiden.

«Wir sind uns bewusst, dass es sich um eine einschneidende und kurzfristige Massnahme handelt. Wir hoffen aber, damit die Infektionsketten unterbrechen und baldmöglichst zum regulären Betrieb zurückkehren zu können», sagt Bildungsdirektor Res Schmid.

Erste Coronafälle am Kollegi Altdorf

Auch an der kantonalen Mittelschule in Altdorf wurden fünf Schüler positiv auf das Coronavirus getestet. Eine Klasse muss in Quarantäne, eine andere wechselt auf Fernunterricht.

Betroffen sei die Klasse 3c, wie Bildungsdirektor Beat Jörg gegenüber der «Luzerner Zeitung» bestätigt. Alle 17 Schülerinnen und Schüler der Klasse würden sich nun in Quarantäne befinden, das auf Anweisung des Kantonsarztes. Weil die Klasse 3d gemeinsamen Sportunterricht mit der Klasse 3c hat, müssen die betroffenen Jugendlichen vorsorglich auf Fernunterricht wechseln. Quarantäne sei für sie nicht angeordnet worden, wie Jörg bestätigt.

Vorerst brauche man keine Verschärfungen, man habe nichts vernachlässigt, sagt Beat Jörg. «Es ist möglich, dass die Übertragung gar nicht im Klassenzimmer erfolgt ist, sondern in der Freizeit.»

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. November 2020 15:05
aktualisiert: 2. November 2020 15:38