Drohende Energiekrise

Nidwaldner Parlament will Informationen zu Strommangel

28. September 2022, 12:17 Uhr
Wie kann man sich auf einen Strommangel vorbereiten und was kann man dagegen unternehmen? Diese Fragen stellt das Nidwaldner Kantonsparlament der Regierung. Es hat dazu einen entsprechenden Vorstoss überwiesen.
Das Nidwaldner Kantonsparlament will Antworten zu einem möglichen Stromengpass.
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Anzeige

Paul Odermatt (Mitte) verlangte von der Regierung aufzuzeigen, was gegen ein Strommangel unternommen werden und wie man sich darauf vorbereiten kann. Auch soll sie ein Konzept vorlegen zur Notstromversorgung von Pflegeeinrichtungen. Aufgrund der Aktualität beantragte er, den Vorstoss als dringlich zu behandeln.

Auch das Parlament sah eine Notwendigkeit und stimmte der Dringlichkeit mit 54 zu 5 Stimmen zu. Die Regierung müsse ihre Führungsverantwortung wahrnehmen, sagte Odermatt im Rat. Es brauche möglichst schnell Antworten auf die offenen Fragen. Er gehe davon aus, dass die Regierung innerhalb von zwei Monaten umfassend informiere.

Gegen die Dringlichkeit sprach sich einzig die GLP aus. Sie argumentierte erfolglos, die Dringlichkeit sei nicht mehr gegeben, nachdem die Regierung den kantonalen Führungsstab eingesetzt habe und Informationen sowie Stromspartipps aufgeschaltet worden seien.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. September 2022 11:09
aktualisiert: 28. September 2022 12:17