Festival

Stanser Musiktage fand in den Köpfen der Leute statt

28. April 2020, 13:46 Uhr
Die Stanser Musiktage mussten heuer abgesagt werden. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Trotz Absage konnten Freunde der Stanser Musiktage das Festival miterleben. Zwar nur im Kopfkino und virtuell, aber nicht weniger erlebnisreich.

Verantwortlich für die imaginierten Stanser Musiktage (SMT) zeigte sich der Autor, Lektor und Buchhersteller Max Christian Graeff, der die SMT sowieso als Festivalschreiber mit seinen Worten begleitet hätte, wie die Luzerner Zeitung berichtet. Er hat sich bei der Co-Leiterin Esther Unternährer gemeldet, die seine Idee mit Begeisterung aufgenommen hat.

Statt als kleine Sondershow unter dem Titel «Stanser Wortmusik», jeweils am Abend im Winkelriedzelt vorgetragen, hat Graeff seine Texte online publiziert. In seinen Texten hat er sich mit dem Konjunktiv, mit dem was-wäre-wenn, auseinandergesetzt. So erlebten Freunde der SMT trotzdem amüsante Begegnungen und musikalische Höhepunkte. Wenn auch nur auf dem Papier und in ihren Köpfen.

Den ganzen Artikel gibt es in der Luzerner Zeitung.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. April 2020 13:46
aktualisiert: 28. April 2020 13:46