In 200 Metern Höhe

Tandem-Gleitschirm muss in Wolfenschiessen gerettet werden

12. September 2022, 16:42 Uhr
In Wolfenschiessen hing am Montagvormittag ein Tandem-Gleitschirm im Seil einer Transportbahn. Zwei Helikopter versuchten den Mann und seine Passagierin zu bergen. Kurz nach dem Mittag gelang die Rettungsaktion.
Der Mann mit dem Gleitschirm hängt rechts im Bild in einem Seil. Die Rega ist oben links im Bild über der Wiese zu sehen.
© 20min / Leserreporter
Anzeige

«Sofort dachte ich, dass da was los ist und ich sah, dass ein Gleitschirmflieger in einem Seil für die Transportbahn hängen blieb», sagt ein Leserreporter gegenüber «20 Minuten». Laut der Kantonspolizei Nidwalden lief die Rettung in der Nähe des Fallenbachs ab.

Der 39-jährige Gleitschirmpilot und seine 19-jährige Passagierin starteten vom Gleitschirmplatz Büelen in Wolfenschiessen zu einem Flug und wollten im Gebiet Fallenbach landen. Kurz vor 10 Uhr kollidierten die beiden im Landeanflug mit einem Transportseil, welches von der Diegisbalm zur Nechimatt gespannt ist. Der Tandem-Gleitschirm blieb rund 200 Meter über dem Boden am Seil hängen.

Die Bergung gestaltete sich dementsprechend schwierig. Es mussten Spezialisten der Alpinen Rettung Schweiz (ARS) sowie Helikopter der Rega beigezogen werden. Rund vier Stunden dauerte es, bis der Pilot und seine Passagierin aus der misslichen Lage befreit werden konnten. Sie wurden zur Kontrolle ins Spital geflogen, konnten dieses aber noch am selben Tag verlassen.

Beitrag von Tele 1 zu Gleitschirmunfällen im Engelbergertal

Quelle: Archiv: Tele 1

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. September 2022 16:11
aktualisiert: 12. September 2022 16:42