Regierungsratswahlen NW

Therese Rotzer sieht Potenzial: «In der Raumplanung hat die Regierung die Hausaufgaben noch nicht gemacht»

11. März 2022, 14:41 Uhr
Am 13. März finden im Kanton Nidwalden Gesamterneuerungswahlen statt. Wir stellen dir die Kandidatinnen und Kandidaten für die sieben Sitze im Regierungsrat vor. Die Rechtsanwältin Therese Rotzer möchte für Die Mitte in den Regierungsrat.
Therese Rotzer-Mathyer will ihre Erfahrung im Regierungsrat einbringen.
© PilatusToday

Welches ist Ihr Lieblingsrestaurant – und was bestellen Sie dort für gewöhnlich?

In Ennetbürgen und Umgebung gibt es viele gute Restaurants. Am liebsten esse ich Schweizer Gerichte oder Italienisch – eher nicht exotisch.

Wo trifft man Sie zum Einkaufen an?

Ich kaufe gerne im Dorf ein.

Was machen Sie an einem sonnigen Sonntag?

Ich wandere in den Bergen oder mache einen Spaziergang am See.

Wo verbringen Sie Ihre Ferien?

Im Berner Oberland auf einer Alp ohne Strom oder im Wallis. Da können wir herrlich abschalten. Weil wir im Pfarrhaus wohnen, können wir zum Ferienmachen nicht zu Hause bleiben.

Wer ist Ihr Vorbild?

Ich habe kein eigentliches Vorbild. Vor meiner Generation gab es auch kaum Frauen, die Familie, Beruf und Politik unter einen Hut gebracht hätten. Stark geprägt haben mich sicher meine Eltern und 30 Jahre Ehe mit meinem Ehemann Elmar Rotzer.

Vorbild und Wanderpartner: Therese Rotzer mit ihrem Ehemann Elmar.

© zVg

Verfügen Sie über ein geheimes Talent?

Dieses Geheimnis müssen Sie meinem Ehemann entlocken. Meine Familie schätzt, soviel ich weiss, meine Kochkünste.

Wenn Sie einen Tag Königin der Schweiz wären, was würden Sie sofort ändern?

Wir haben in der Schweiz nur eine Schwingerkönigin und einen Schwingerkönig. Dazu tauge ich nicht. Ansonsten gibt es bei uns keine Königinnen und das ist gut so.

Nun ein Blick auf Ihre möglichen zukünftigen Arbeitskolleginnen und Kollegen. Wie schätzen Sie die Arbeit der Nidwaldner Regierung ein?

Der Regierungsrat macht in Nidwalden meines Erachtens solide Arbeit. Für Diskussionsstoff werden in Zukunft strategische Themen wie das Gesamtverkehrskonzept oder die Raumplanung sorgen. Hier hat der Regierungsrat seine Hausaufgaben noch nicht ganz gemacht. Schliesslich werden uns auch Steuerthemen und die Kantonsfinanzen weiter beschäftigen.

Warum sollte die Nidwaldner Bevölkerung Sie wählen?

Nach meiner achtjährigen Tätigkeit als Landrätin und als ehemalige Landratspräsidentin sowie aufgrund meiner grossen beruflichen Erfahrungen bringe ich die notwendigen Kompetenzen für dieses anspruchsvolle Amt mit. Zudem habe ich auch ein offenes Ohr für die Bevölkerung.

Was wäre Ihr Traum-Departement und welches Thema würden Sie dort priorisieren?

Ich bin keine Träumerin, sondern will mich im gesamten Regierungsrat einbringen. Als Generalistin kann ich mir grundsätzlich jede Direktion vorstellen. Entscheidend wird sein, welche Direktionen aufgrund allfälliger Rochaden überhaupt frei werden.

Wie wird der Kanton Nidwalden im Jahr 2035 aussehen?

Ich wünsche mir hohe Lebensqualität «zwische See und heeche Bärge». Weiter gute Rahmenbedingungen für die Wirtschaft und darum auch genügend Arbeitsmöglichkeiten. Für alle Nidwaldnerinnen und Nidwaldner soll es preiswerten Wohnraum und für die Jungen gute Ausbildungsmöglichkeiten geben.

Das Porträt zur Regierungsratkandidatin Therese Rotzer von Tele 1:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. März 2022 10:53
aktualisiert: 11. März 2022 14:41
Anzeige