Unterwalden

Arbeitsamt und Arbeitslosenkasse erhalten 230 Stellenprozente mehr

10. Juni 2020, 11:03 Uhr
Das Arbeitsamt Ob- und Nidwalden erhöht die Stellenprozente um 230.
© KEYSTONE/Gaetan Bally
Das Arbeitsamt von Ob- und Nidwalden ist im Anschlag. Grund dafür ist der Anstieg der Arbeitslosenquote. Nun erhält das Arbeitsamt weitere 200 Prozent für die Stellenberatung im Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum und die Administration wird um 30 Stellenprozente aufgestockt.

Zudem wird auch der Stellenetat in der Arbeitslosenkasse Obwalden Nidwalden um 230 Stellenprozent erhöht, wie die beiden Kantone am Mittwoch mitteilte. 110 Prozent davon sind bis Ende 2021 befristet.

In Unterwalden ist die Arbeitslosenquote aufgrund der Coronakrise angestiegen. In Obwalden erhöhte sich die Quote von 0,7 Prozent auf 1,4 Prozent, in Nidwalden von 0,9 Prozent auf 1,5 Prozent. Dies im Zeitraum Februar bis Mai. Demensprechend hoch sei auch die Anzahl der gewährten Kurzarbeit, wie es in der Mitteilung heisst. Insgesamt erhoben 1819 Betriebe bis am 5. Juni Anspruch auf Kurzarbeit. Dies entspricht 15'681 Betroffenen. Die Kantone Ob- und Nidwalden haben bisher fast 27 Millionen Franken Kurzarbeitsentschädigung ausbezahlt.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 10. Juni 2020 10:59
aktualisiert: 10. Juni 2020 11:03