Obwalden

Gemeinden opponieren gegen Bauamt-Pläne des Kantons

24. Juni 2020, 18:25 Uhr
Engelberg und auch die anderen sechs Obwaldner Gemeinden wollen kein kantonales Bauamt. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Im Zuge einer Reform der Aufgabenteilung zwischen Kanton und Gemeinden lässt die Obwaldner Regierung prüfen, ob ein kantonales Bauamt eingeführt werden soll. Diese Idee stösst bei den Gemeinden auf Ablehnung.

Sie wehrten sich gegen eine vertiefte Prüfung eines kantonalen Bauamts, teilten die sieben Gemeinden am Mittwoch gemeinsam mit. Ein solches dränge sich überhaupt nicht auf. Die Regierung habe nach Vorliegen eines Berichts über die Aufgabenteilung einseitig entschieden, das Thema anzugehen.

Ein zentrales Obwaldner Bauamt wäre laut den Gemeinden mit vielen potentiellen Auswirkungen für die Bevölkerung, die Gemeinden und auch den Kanton verbunden. Die kommunalen Bauämter gehörten heute in die Autonomie der Gemeinden.

Dass der Regierungsrat die Prüfung der Einführung eines kantonalen Bauamtes beschlossen habe, ohne die Arbeitsgruppe Aufgabenteilung oder die Gemeinden miteinzubeziehen, habe die Obwaldner Gemeinden irritiert.

Die vorhandenen Ressourcen sollten zielgerecht für anstehende Aufgaben eingesetzt werden und nicht für Projekte wie die Prüfung der Einführung eines kantonalen Bauamts. Die Gemeinden sähen die Lösung in einer verstärkten Zusammenarbeit untereinander.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. Juni 2020 18:25
aktualisiert: 24. Juni 2020 18:25