FCB-Fans an Bundesfeier

OK-Präsidentin: «Bier hat es genügend – es sind alle willkommen!»

Sven Brun, 26. Juli 2022, 07:57 Uhr
Kommt es an der Bundesfeier in Luzern zu Krawall? Anhänger des FC Basel haben angekündigt, an die Bundesfeier zu kommen. Eine Protestaktion, weil wegen der Feier mit Bundesrat Alain Berset das Fussballspiel in der Swissporarena verschoben wurde. Die Veranstalter der Bundesfeier bleiben jedoch gelassen.
Diel Schmid reagiert gelassen auf die Ankündigung der Basler Fans.
© zvg / Keystone, MELANIE DUCHENE

Am kommenden Wochenende hätte der FC Luzern zu Hause gegen den FC Basel gespielt. Die Betonung liegt dabei auf «hätte». Denn: Die Luzerner Polizei bewilligte die Veranstaltung aufgrund der Termin-Kollision mit der Bundesfeier nicht. Die «Muttenzerkurve», der Kern der FCB-Anhänger, reagiert nun auf die Spiel-Verschiebung. Die Anhänger kommen in zivil an die Feier nach Luzern.

Eine Aktion, die bei den Veranstaltern der Bundesfeier keine Bauchschmerzen auslöst. OK-Präsidentin Diel Schmid zeigt sich gelassen: «Die Ankündigung der FCB-Fans hat keine Auswirkungen auf unsere Planung.» Falls die Basler respektvoll und in friedlicher Absicht nach Luzern kommen würden, sei dies kein Problem. «Bier hat es genügend – es sind alle willkommen!», entgegnet Schmid lächelnd.

Das OK erwartet etwa 3000 bis 4000 Besucherinnen und Besucher an der Bundesfeier am 31. Juli. «Ich denke nicht, dass viele Basler kommen werden», sagt die Präsidentin. Und überhaupt: «Basel hat ja selbst auch eine Bundesfeier. Für die Anhänger könnte es doch zu heiss sein, extra nach Luzern zu reisen», ergänzt sie.

Personalie Alain Berset könnte für Zündstoff sorgen

Auch wenn die OK-Präsidentin dem Anlass gelassen entgegenschaut: Der Event hat durchaus einen brisanten Programmpunkt. Mit Bundesrat Alain Berset kommt ein Politiker nach Luzern, der sich in den vergangenen Monaten immer wieder für eine härtere Gangart mit Fussball-Hooligans ausgesprochen hat.

Das Schreiben der Muttenzerkurve.
© Screenshot Muttenzerkurve.ch

Die «Muttenzerkurve» schliesst ihre Mitteilung vom Montagmorgen auch mit diesem Thema ab und bezeichnet es als «Ironie» der Geschichte. Es ist kaum zu erwarten, dass die FCB-Anhänger während der Rede des Bundesrates nur freudig klatschen werden.

Muss sich Berset also Sorgen machen? Auf Anfrage von PilatusToday und Tele 1 antwortet das Bundesamt für Polizei fedpol mit einer standardisierten Antwort: «fedpol beurteilt laufend, ob und in welchem Ausmass Bundesratsmitglieder gefährdet sind.» Über mögliche Anpassungen des Schutzkonzeptes könne die Behörde aufgrund von Sicherheitsgründen keine Angaben machen.

Luzerner Polizei freut sich auf viele Besucher

Unterstützung bei den ungenannt bleibenden Sicherheitsmassnahmen erhält fedpol von der Luzerner Polizei. Im Hauptquartier an der Kasimir-Pfyffer-Strasse habe man die Aktion «zur Kenntnis» genommen, schreibt die Medienstelle auf Anfrage. Die Polizei freue sich, wenn viele Menschen die Bundesfeier in Luzern «anständig» besuchen.

Ob sich die FCB-Fans wie gewünscht artig verhalten oder ob während der Berset-Rede plötzlich Basler Fangesänge ertönen: Es wird sich am kommenden Wochenende zeigen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. Juli 2022 06:34
aktualisiert: 26. Juli 2022 07:57
Anzeige