Steinerberg

49 Bewohnende müssen sich ein neues zu Hause suchen – Altersheim schliesst

29. November 2022, 21:45 Uhr
Das Altersheim St. Anna in Steinerberg mit 65 Betten schliesst per Ende März 2023. Grund dafür sind der Fachkräftemangel und steigende Preise. Der Verein, der hinter dem Heim steht, kann die betrieblichen Verluste längerfristig nicht mehr tragen.
Steinerberg im Kanton Schwyz verliert sein Altersheim. (Symbolbild)
© KEYSTONE/DPA Deutsche Presse-Agentur GmbH/ANGELIKA WARMUTH
Anzeige

Das Heim konzentriere sich auf den geordneten Rückzug, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Nach 95 Jahren schliesst nun das St. Anna in Steinerberg im März 2023.

Von den 65 Betten seien aktuell nur deren 49 belegt. Das schmälere die Einnahmen. Grund dafür sei, dass wegen des Fachkräftemangels das nötige Personal fehlt. «Dem St. Anna gelang und gelingt es nicht, das fehlende Personal zu ersetzen und/oder durch betriebliche, organisatorische sowie weitere personelle Straffungen zu kompensieren», schreibt der Verein weiter.

Finanzielle Verluste sind zu hoch

Betroffen von der Schliessung sind 84 Angestellte. Der Verein sei bestrebt, für alle eine neue Arbeitsstelle zu finden. Zudem suche man auch für die 49 Bewohnenden intensiv ein neues zu Hause.

Kostenseitig sieht sich das Heim mit Preisanstiegen konfrontiert. Die finanziellen betrieblichen Verluste sind zu hoch, als dass der Verein diese längerfristig tragen könnte. «Der Verein muss leider feststellen, dass die wirtschaftliche Lage des St. Anna sehr schlecht, wenn nicht gar aussichtslos und ein Ende der betrieblichen Baisse nicht in Sicht ist.»

Leistungsvereinbarung nichtig

Mit der vorgesehenen Schliessung verliert die zwischen dem Verein St. Anna und Steinerberg, Sattel sowie Rothenthurm bestehende Leistungsvereinbarung für die Betreuung betagter Personen aus diesen Gemeinden ihre Wirkung.

(red./sda)

Quelle: PilatusToday / SDA
veröffentlicht: 29. November 2022 18:20
aktualisiert: 29. November 2022 21:45