Unfallstatistik

Auf Schwyzer Strassen wurden 2019 weniger Personen verletzt

24. März 2020, 21:34 Uhr
Auch im vergangenen Jahr kam es aufgrund von Unfällen zu Stau.
© Radio Pilatus
Im vergangenen Jahr hat die Kantonspolizei Schwyz etwas mehr Verkehrsunfälle registriert als noch im 2018. Zugenommen haben auch die Unfälle mit Sachschaden.

832 Verkehrsunfälle registrierte die Kantonspolizei Schwyz im Jahr 2019. Das sind leicht mehr als noch im Vorjahr (821). Sechs Menschen sind dabei auf den Schwyzer Strassen gestorben. 2018 waren es noch fünf.

Weniger Leichtverletzte registriert

Die Zahlen der Unfälle mit Getöteten und Schwerverletzten liegt im selben Rahmen wie in den letzten Jahren. Die Veränderungen sind minimal. Die Zahl der Schwerverletzten blieb 2019 mit 54 Personen konstant, jene der Leichtverletzten reduzierte sich dagegen deutlich von 289 auf 243.

Unaufmerksamkeit und Ablenkung als Ursache

Grund für die Unfälle sind in den meisten Fällen Unaufmerksamkeit und Ablenkung. Erfreulicherweise hat diese Zahl mit 142 im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr mit 156 erneut abgenommen. Auch das Missachten des Vortritts ist eine häufige Unfallursache. Diese stieg von 128 auf 135 Fälle. Das Nichtanpassen der Geschwindigkeit an die Wetterverhältnisse schliesslich führte 2019 wieder zu mehreren Unfällen als noch im Vorjahr. Hier stieg die Anzahl Unfälle von 97 auf 110.

Kontrollen und Ordnungsbussen

Bei allen Geschwindigkeitsmessungen – stationär, semistationär und fixe Anlagen – resultierten im Kanton Schwyz total 79'960 (79'761) Ordnungsbussen sowie 1'471 (1'380) Anzeigen an die jeweils zuständigen Staatsanwaltschaften.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. März 2020 21:34
aktualisiert: 24. März 2020 21:34