Anzeige
Eklat im Kanton Schwyz

Parlamentarier David Beeler zu seiner Rede: «Habe diese Reaktion erwartet»

1. Oktober 2021, 06:42 Uhr
Das hat es im Schwyzer Kantonsparlament wahrscheinlich noch nie gegeben. Mitten in der Debatte über die Wertschätzung des Gesundheitspersonals hat der Parlamentspräsident das Mikrofon von SVP-Parlamentarier David Beeler abgestellt. Dieser wurde ausfällig und beschimpfte unter anderem die Bundesräte als Tyrannen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

David Beeler wollte mit seinem Auftritt für die Bevölkerung einstehen. Er sei Kantonsparlamentarier und darum sei dies auch seine Pflicht, sagte der SVPler gegenüber PilatusToday und Tele 1.

Dass ihm das Mikrofon abgestellt wurde, habe er erwartet. «Für mich war ganz klar, dass der Ratspräsident so handeln wird, wie er gehandelt hat. Das ist seine Pflicht. Aber meine Pflicht als Kantonsrat ist eine ganz andere Sichtweise auf das Unglück, welches die Landesregierung über unser Land gebracht hatte, aufzuzeigen.»

Thomas Hänggi hat die Diskussionen im Parlament geleitet und hat bei seinem Parteikollegen eingegriffen. Die Regeln im Schwyzer Parlament seien: Man dürfe abschweifen, aber man müsse immer wieder zurück zum eigentlichen Traktandum kommen.

Das habe David Beeler nicht gemacht, so Thomas Hänggi. «Ich würde es wieder genau gleich machen. Man dürfe nicht vergessen, ich habe keine weiteren Mittel. Ich kann also den Mann, der vom Volk gewählt wurde, nicht einfach aus dem Ratsaal schmeissen. Ich muss mit Worten intervenieren und das habe ich gemacht und versucht, bis es nicht mehr gegangen ist.»

Ob das Verhalten von SVP-Parlamentarier David Beeler Konsequenzen haben wird, ist noch nicht bekannt. Aber der Fraktionspräsident der SVP wolle mit ihm das Gespräch suchen.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday / Bote der Urschweiz

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 1. Oktober 2021 06:42
aktualisiert: 1. Oktober 2021 06:42