Zentralschweiz
Schwyz

Schwyzer Gemeinden erneut mit besseren Rechnungsabschlüssen

Gemeindefinanzen

Schwyzer Gemeinden erneut mit besseren Rechnungsabschlüssen

· Online seit 18.04.2024, 15:30 Uhr
Die meisten Schwyzer Bezirke und Gemeinden haben ihre Rechnungen auch 2023 besser abgeschlossen als budgetiert. Unter anderem wegen höheren Steuererträgen sowie nicht realisierten Investitionen.
Anzeige

27 Gemeinwesen weisen insgesamt einen Ertragsüberschuss aus, wie die Staatskanzlei am Donnertag mitteilte. Nur zwei präsentierten ein schlechteres Ergebnis als geplant.

Anstelle des erwarteten Minus von gesamthaft 19,5 Millionen Franken resultiert über alle Bezirke und Gemeinden hinweg ein Plus von 74 Millionen Franken, wie es weiter heisst.

Die Bezirke und Gemeinden hatten für das vergangene Jahr Nettoinvestitionen in der Höhe von 203 Millionen Franken geplant. Tatsächlich investierten sie jedoch nur 136 Millionen Franken - hauptsächlich wegen Projektverzögerungen.

Die durchschnittliche Steuerkraft pro Einwohner erhöhte sich um über 8 Prozent von 2654 Franken auf 2873 Franken, wie es weiter heisst. Diese Steigerung sei hauptsächlich auf Steuererträge aus Vorjahren in den Gemeinden Freienbach und Feusisberg zurückzuführen. Einzig die beiden Gemeinden Lachen und Wollerau verzeichneten eine Reduktion der Steuerkraft.

(sda)

veröffentlicht: 18. April 2024 15:30
aktualisiert: 18. April 2024 15:30
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch