Kanton Schwyz

SVP liegt bei Regierungsratswahlen in Führung

25. September 2022, 14:39 Uhr
Bei den Ersatzwahlen für zwei Sitze in der Schwyzer Kantonsregierung sieht es nicht nach einer Verschiebung der politischen Kräfte aus. Nach Auszählung von 20 der 30 Gemeinden liegen die Kandidaten von SVP und FDP in Führung.
Der Regierungsratskandidat Xaver Schuler von der SVP trifft im Rathaus von Schwyz ein.
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Anzeige

Der SVP-Kandidat Xaver Schuler hat bislang 7458 Stimmen, Damian Meier von der FDP liegt mit 6671 Stimmen auf dem zweiten Platz. Die beiden wurden nominiert, um die Sitze ihrer zurücktretenden Parteikollegen, Volkswirtschaftsdirektor Andreas Barraud (SVP) und Finanzdirektor Kaspar Michel (FDP), zu verteidigen.

Auf dem dritten Platz liegt Ursula Louise Lindauer (GLP) mit 4927 Stimmen knapp vor dem SP-Kandidaten Patrick Notter (4873). Die Wahlbeteiligung ist mit 40,7 Prozent bislang eher tief. Das absolute Mehr erreicht hätte bloss SVP-Kandidat Schuler.

Deutlich zurück liegen der parteilose Peter Abegg (3259 Stimmen) und Jürg Rückmar der Bewegung «Aufrecht Schwyz», für den 1242 stimmten. Noch fehlen die Resultate aus den grossen Gemeinden wie Schwyz, Küssnacht oder Wollerau.

Mitte wirbt für GLP

Für eine Wahl im ersten Wahlgang ist das absolute Mehr massgebend. Dieses liegt im Kanton Schwyz tief, weil leere und ungültige Stimmen nicht berücksichtigt werden. Damit ist die Wahrscheinlichkeit einer Wahl im ersten Wahlgang höher als in verschiedenen anderen Kantonen.

Im siebenköpfigen Schwyzer Regierungsrat hat die SVP bislang drei Sitze und FDP sowie Mitte je zwei. Die Linke ist seit 2012 nicht mehr in der Exekutive vertreten. Die Mitte, die bei den Wahlen keinen Sitz verteidigen muss, hat nur eine Empfehlung für die GLP-Kandidatin abgegeben. Die laufende Legislatur dauert bis 2024.

Quelle: Keystone-SDA
veröffentlicht: 25. September 2022 14:39
aktualisiert: 25. September 2022 14:39