Medizinisches Problem

Wegen Auffahrunfall war Autobahn bei Arth für fast zwei Stunden gesperrt

30. Juli 2022, 14:09 Uhr
Auf der Baustelle der Autobahn A4 von Küssnacht Richtung Arth-Goldau ereignete sich am Samstagmorgen ein Auffahrunfall. Der einspurige Abschnitt musste für fast zwei Stunden gesperrt werden. Eine Person musste in kritischem Zustand ins Spital.
Gesperrte Autobahn: In Arth kam es zu einem Auffahrunfall
© Kantonspolizei Schwyz

Der Unfall ereignete sich kurz vor zehn Uhr am Samstagmorgen. Ein 45-jähriger Autofahrer versuchte auf der Autobahn, wegen medizinischen Problemen, sein Fahrzeug anzuhalten. Dies gelang ihm jedoch nicht und er verlor die Kontrolle übers Auto, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte.

Das Fahrzeug prallte in das Heck eines vorausfahrenden Autos und kollidierte anschliessend mehrmals mit der Leitplanke. Stark beschädigt kam das Auto zum Stillstand. Der Rettungsdienst versorgte den Verunfallten, bevor er in kritischem Zustand ins Spital eingeliefert wurde. Die 70-jährige Fahrerin des vorausfahrenden Autos blieb unverletzt.

Für die Betreuung des Verunfallten und das Abschleppen der beiden Unfallfahrzeuge war die Autobahn A4 zwischen Küssnacht und Goldau für rund zwei Stunden gesperrt. Dies führte zu  einem längeren Rückstau. 

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 30. Juli 2022 14:12
aktualisiert: 30. Juli 2022 14:12
Anzeige