Nach Steinschlag

Axenstrasse seit 12.30 Uhr wieder geöffnet

31. Juli 2021, 14:27 Uhr
Bei der Axenstrasse hatte sich am Freitagabend erneut ein Steinschlag ereignet. Daraufhin wurde die Axenstrasse für den Verkehr gesperrt. Seit Samstagmittag ist die Strasse wieder normal befahrbar.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / BRK News

Laut der Kantonspolizei Uri konnten die Spezialisten des Bundesamts für Strassen ASTRA, in Zusammenarbeit mit dem Amt für Betrieb Nationalstrassen, die Lage im Gebiet «Gumpisch» beurteilen sowie die Schutznetze instand stellen.

Kurz vor 19.30 Uhr am Freitagabend hatte die Warn-App des Bundes «Alertswiss» gemeldet, dass sich bei der Axenstrasse ein Fels- und Bergsturz ereignet hat. Aus diesem Grund wurde die Strasse zwischen Flüelen und Sisikon bis auf Weiteres gesperrt.

Die Kantonspolizei Uri bestätigte auf Anfrage von PilatusToday und Tele 1 einen Felssturz. Das genaue Ausmass konnte aber noch nicht abgeschätzt werden. Die Spezialisten würden nun aufgeboten und die Situation vor Ort analysieren.

Weitere Steinschläge möglich

Gegen 20.30 Uhr teilte die Polizei mit, dass gemäss bisherigen Erkenntnissen weder die Strasse noch die Brücke beschädigt wurden. Auch seien keine Personen verletzt worden. Aufgrund des Wetters können sich die Spezialisten aber nach wie vor kein Bild vor Ort machen. Denn es könne nicht ausgeschlossen werden, dass es zu weiteren Steinschlägen oder Murgängen kommt. Daher bleibt die Axenstrasse weiterhin gesperrt.

Die Polizei empfiehlt, die Signalisationen zu beachten und die gesperrte Axenstrasse grossräumig via Seelisbergtunnel und Luzern zu umfahren. Die Zufahrten aus Richtung Süd bis zur Tellsplatte und aus Richtung Nord nach Sisikon sowie nach Riemenstalden sind gewährleistet.

Nicht der erste Steinschlag

Auf der Axenstrasse kommt es immer wieder zu Felsstürzen oder Steinschlägen. Deshalb muss die Strasse vermehrt gesperrt werden. Zuletzt war dies Mitte Juli der Fall (PilatusToday berichtete).

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 30. Juli 2021 19:38
aktualisiert: 31. Juli 2021 14:27
Anzeige