Uri

Gemeinde Seedorf steht hinter Sawiris Plänen in Isleten – Bevölkerung hat Bedenken

12. Februar 2022, 09:49 Uhr
Der ägyptische Investor Samih Sawiris wollte ursprünglich in Flüelen einen Hafen bauen. Aufgrund des grossen Widerstands aus der Bevölkerung wurde dieses Projekt begraben. Ein weiteres Hafenprojekt plant der ägyptische Investor in Isleten in der Urner Gemeinde Seedorf – der Gemeindepräsident findet das grundsätzlich eine gute Idee.

Quelle: Tele 1

Anzeige

«Selbstverständlich bringt ein solches Projekt Risiken mit sich.» Toni Stadelmann, Gemeindepräsident von Seedorf sieht aber vor allem die Chancen, die der geplante Hafen von Samih Sawiris mit sich bringen würde. «Das Gebiet, in dem der Hafen geplant ist, ist seit 400 Jahren ein Industriegebiet. Es ist mit vielen Altlasten versetzt und ein Transformationsprozess ist unerlässlich in den nächsten Jahren.»

Die Grünen fordern eine Veränderung

Auch die Grünen in Uri finden, dass Isleten aufgewertet werden muss, sagt die Parteipräsidentin Eveline Lüönd: «Wir finden es wichtig und richtig, dass mit der Isleten etwas gemacht wird. Wir wollen aber, dass die ganze Bevölkerung profitiert und das Projekt dem Ort historisch gerecht wird und den sanften Tourismus fördert.» Ausserderm sollen die Leute das Gebiet weiterhin kostenfrei geniessen können.

Projekt ist «beängstigend»

Die Bevölkerung ist gegenüber dem Hafenprojekt von Samih Sawiris noch etwas skeptisch, zeigt eine Tele 1-Umfrage in Seedorf: «Es ist beängstigend», sagt eine Passantin. Eine andere ergänzt: «Ich habe als Kind dort schwimmen gelernt und das Gebiet liegt mir sehr am Herzen, jetzt fühle ich mich abgeschoben.» Einzelne Passanten vermuten auch, dass Sawiris Projekt dem in Andermatt ähnelt. «Andermatt ist auch nicht für Otto Normalverbraucher sondern für Menschen mit mehr Einkommen», sagt eine Passantin.

Der Seedorfer Gemeindepräsident, Toni Stadelmann, sieht das aber etwas anders: «Sawiris wird begreifen, dass etwas für die Reichen von der Bevölkerung nicht goutiert wird.» Deshalb werde in der nächsten Zeit ein Kompromiss zwischen der Gemeinde, Sawiris und der Bevölkerung gesucht. Mitte März werden konkrete Informationen erwartet.

(red.)

Quelle: Tele 1
veröffentlicht: 12. Februar 2022 08:51
aktualisiert: 12. Februar 2022 09:49