Zentralschweiz
Uri

Steile Rampen am neu eröffneten Urner Kantonsbahnhof werden kritisiert

ÖV

Steile Rampen am neu eröffneten Urner Kantonsbahnhof werden kritisiert

· Online seit 30.03.2022, 15:12 Uhr
Nach der Eröffnung des neu gestalteten Kantonsbahnhofs Uri in Altdorf gibt es Kritik an der Gestaltung im Bezug auf die Behindertengerechtigkeit. Die Behindertenorganisation Procap nennt das Projekt ein «Vorbild für eine gelungene Zusammenarbeit».
Anzeige

Der Urner Parlamentarier Ruedy Zgraggen (CVP) äusserte sich in der Session vom Mittwoch zum neuen Bahnhof Altdorf, nachdem er am Wochenende eine Person im Rollstuhl über eine Rampe habe hochschieben müssen. Er sei dabei kräftig ins Schwitzen gekommen, einen Lift habe er vergeblich gesucht. Ob dazu das Geld gefehlt habe, wollte der alt Parlamentspräsident von der Regierung wissen.

Behindertenorganisation wurde miteinbezogen

Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind (CVP) sagte, der Kanton habe den Bahnhof zwar bestellt, aber nicht geplant. Zgraggen sei aber nicht der erste, der sich zur behindertengerechten Gestaltung des neuen Kantonsbahnhofs negativ äussere.

Camenzind wies darauf hin, dass bei der Planung die Behindertenorganisation Procap eng miteinbezogen worden sei. Diese hält auf ihrer Webseite fest, die Projektentwicklung für den neuen Bahnhof Altdorf könne als Vorbild für eine gelungene Zusammenarbeit betrachtet werden.

50 Millionen Franken investiert

Camenzind sagte, würden die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes nicht erfüllt, hätte der Bahnhof gar nicht gebaut werden dürfen. Er werde dieser Frage aber noch nachgehen, versicherte er.

Der neue Kantonsbahnhof Altdorf war im vergangenen Dezember nach 1,5 Jahren Bauzeit eröffnet worden. Die SBB hatten 50 Millionen Franken in die Erneuerung der Gleisanlagen investiert. Mit weiteren 14 Millionen Franken beteiligten sich der Kanton und die Gemeinde Altdorf am Bushof und der Personenunterführung.

veröffentlicht: 30. März 2022 15:12
aktualisiert: 30. März 2022 15:12
Quelle: sda

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch