Ukraine

Wohnraum für Ukraine-Flüchtlinge könnte im Kanton Uri knapp werden

24. März 2022, 14:01 Uhr
Der Kanton Uri befürchtet, dass je nach Entwicklung der Lage und der Dauer des Krieges in der Ukraine die vorhandenen Strukturen im Urner Asylwesen nicht ausreichen, um die steigende Zahl der Zugewiesenen aufzunehmen. Derzeit werden die Personen vorwiegend in Mietwohnungen untergebracht.
Derzeit sind im Kanton Uri 75 Ukrainische Flüchtlinge untergebracht. (Symbolbild)
© KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER

Der Kanton halte jedoch zusammen mit dem Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) auch Ausschau nach geeigneten grösseren Unterkünften für die Unterbringung von Ukrainerinnen und Ukrainern, teilte die Urner Gesundheits-, Sozial- und Umweltdirektion am Donnerstag mit.

Gleichzeitig sei das SRK daran, sich personell zu verstärken um für die Herausforderungen der nächsten Wochen und Monate gerüstet zu sein.

Flüchtende in sieben Gemeinden

Derzeit sind im Kanton Uri 75 Personen in 16 Unterkünften in sieben Gemeinden untergebracht. Der Kanton rechnet aber in den kommenden Wochen noch mit viel mehr Zuweisungen durch den Bund.

Unter den Aufgenommenen befänden sich auch viele Kinder, die möglichst bald eingeschult werden sollten, heisst es weiter. Gemeinsam mit den Gemeinden sei man bestrebt, bestmögliche Lösungen zu finden. Die Bildungs- und Kulturdirektion koordiniere diese Thematik.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. März 2022 14:02
aktualisiert: 24. März 2022 14:02
Anzeige