Wings for Life World Run

4000 Teilnehmer und prominente Gesichter liefen in Zug für guten Zweck

17. Mai 2022, 16:34 Uhr
Am Sonntag ertönte in Zug und sechs weiteren Städten der Startschuss zur 9. Ausgabe des Wings for Life World Run. 162'000 Läuferinnen und Läufer nahmen weltweit daran teil – 4000 davon in der Zentralschweiz. Mit dabei waren auch Olympiasieger Marco Odermatt, Rollstuhl-Athlet Marcel Hug und weitere bekannte Namen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Red Bull

«Wir laufen für die, die es nicht können», so das Motto des Charity-Laufs. An diesem nahmen schweizweit 6000 Personen teil. 2000 nutzten dafür die App und wählten ihre Strecke selbst, heisst es in einer Mitteilung der Organisatoren. Der Rest der Laufbegeisterten kam in Zug bei angenehmen 18 Grad zusammen.

Die Läuferinnen und Läufer fanden in Zug traumhafte Bedingungen vor.

© Red Bull Content Pool / Ondrej Kolacek

Begeisterter Marco Odermatt lief mit

Beim Lauf in der Zentralschweiz liess sich auch der ein oder andere prominente Teilnehmer sehen. So schwärmte beispielsweise Olympia- und Gesamtweltcupsieger Marco Odermatt vom Charity-Event: «Die Stimmung vor Ort ist sehr cool. Zusammen mit dem wohltätigen Zweck macht es das für mich zu einem super Event.»

Marc Berthod (L) und Sandro Viletta (R) waren im Catcher Car unterwegs und legten so die mobile Ziellinie fest. 

© Red Bull Content Pool / Dean Treml

Für optimale Vorbereitung vor Ort sorgte Orientierungslauf-Weltmeisterin und Trailrunnerin Judith Wyder, die mit einem Warm-Up auf den Lauf einstimmte. Begeistert zeigte sich auch Fechter Max Heinzer, der zusammen mit seiner Tochter lockere sechs Kilometer zurücklegte.

Marcel Hug, Marco Odermatt und Catherine Debrunner vor dem Start des Wings for Life World Run in Zug.

© Red Bull Content Pool / Romina Amato

Auch am Start war Rollstuhl-Athlet Marcel Hug – 16 Kilometer legte er bei seiner ersten Teilnahme zurück. «Ich durfte schon viele Marathons erleben, aber das einzigartige Format und der gute Zweck machen den Wings for Life World Run zu einem ganz speziellen Event.»

Der 33-jährige Tetraplegiker David Mzee und Skicross-Fahrerin Fanny Smith motivieren sich gegenseitig vor dem Lauf.

© Red Bull Content Pool / Romina Amato

Tetraplegiker David Mzee als wahrer Star der Schweizer Ausgabe

Eine neue persönliche Bestmarke erzielte der querschnittgelähmte Sportlehrer David Mzee. Er ist Teil eines Forschungsprojekts, das von der Wings for Life Stiftung unterstützt wird. Vor drei Jahren konnte er dank eines implementierten Chips in seiner Wirbelsäule wieder erste Schritte gehen. Am Sonntag übertraf er seinen persönlichen Rekord von 390 Metern deutlich: 1900 Meter legte der 33-Jährige mithilfe seines Rollators zurück und wurde dabei von den Zuschauerinnen und Zuschauern gefeiert.

Der Wings for Life World Run ist ein Charity Event zugunsten der Rückenmarkforschung. 

© Red Bull Content Pool / Dean Treml

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 9. Mai 2022 08:03
aktualisiert: 17. Mai 2022 16:34
Anzeige