Emissionsfreie Zonen

CVP will im Kanton Zug Benziner verbannen

28. Februar 2021, 19:12 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Bereits ab 2025 sollen im Kanton Zug gewisse Zonen im öffentlichen Raum nur noch mit Elektroautos, Velos oder zu Fuss erreichbar sein, fordert die CVP. Als Vorbild dienen Städte wie Genf oder London – doch man würde sogar noch einen Schritt weiter gehen.

Den Zuger Gemeinden soll die Möglichkeit gegeben werden, Zonen zu definieren, in denen keine Fahrzeuge mit Schadstoffausstoss erlaubt sind, schreibt «zentralplus». Einen entsprechende Vorstoss habe die Zuger CVP bereits eingereicht. Sie fordert von der Zuger Kantonsregierung, bis 2025 die gesetzliche Grundlage dafür zu schaffen.

Probelauf in London

Die Stadt London will den Verkehr im Stadtzentrum bis 2040 CO2-neutral gestalten. In der Beech Street hat man den ersten Schritt gemacht, sie ist komplett emissionsfrei. Obwohl die Strasse äusserlich nichts beachtliches sei, würde ihr einiges an Beachtung geschenkt werden, so das Onlineportal. Noch bis August läuft dort eine 18-monatige Testphase. Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor haben während dieser keinen Zutritt.

Der Verkehr in der Beech Street ist infolgedessen von Fussgängern, Velos und Elektroautos geprägt. Überwacht wird das Ganze mittels Kameras, die die Nummernschilder der Autos registrieren. Ausnahmen gibt es für Blaulichtorganisationen sowie gewisse emissionsarme Hybridfahrzeuge.

Genf zieht in der Schweiz vor

Zonen mit Emissionsvorschriften für Fahrzeuge trifft man in der Schweiz bis jetzt nur in Genf an. Im Januar 2020 wurde dort ein System gegen die Smogbildung eingeführt, wie «zentralplus» schreibt. Sobald die Luftverschmutzung einen gewissen Wert erreicht, ist das Stadtzentrum für Autos mit hohem Ausstoss zwischen 6 und 22 Uhr gesperrt.

Fahrzeuge müssen darum mit einer Umweltplakette ausgestattet sein. Die Fahrzeuge werden je nach Emissionsrate und Kraftstofftyp in eine von sechs Kategorien eingeteilt. Je höher die Kategorie, desto wahrscheinlicher bleibt der Weg ins Zentrum zu.

Zugerberg bald emissionsfrei?

«Zentralplus» hat nachgefragt, wo sich die Zuger CVP solche Zonen denn konkret vorstellen könnte: «Grundsätzlich natürlich überall, wo eine solche realisierbar wäre», sagt Parteipräsidentin Laura Dittli. «Zweckmässig wäre eine solche vorab wohl in Zonen, die vor allem von Freizeitverkehr betroffen sind. Auf dem Zugerberg könnte eine solche Zone beispielsweise eine deutliche Entlastung bringen.»

Dass der Kanton Zug einen Schritt weiter gehen soll als Genf und London und auch keine Hybride zulassen soll, sei laut Dittli gerade im Autokanton Zug sinnvoll. «Die ökologischen Zukunftsperspektiven machen eine Entwicklung in diese Richtung sowieso unumgänglich. Ein Zwischenschritt mit der Duldung von emissionsarmen Fahrzeugen macht deshalb wenig Sinn.»

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. Februar 2021 20:27
aktualisiert: 28. Februar 2021 19:12