Cham

Die Planung für ein neues Schulhaus startet

29. September 2020, 11:24 Uhr
Die Zuger Gemeinde Cham erwartet, dass die Zahl der Schüler zunehmen wird. (Symbolbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
In Cham gibt es in absehbarer Zeit nicht mehr genügend Schulzimmer. Die Gemeinde will deswegen in den nächsten 15 Jahren mit Investitionen von 150 Millionen Franken ein neues Schulhaus bauen und bestehende Schulhäuser erweitern, wie sie am Dienstag mitteilte.

Die Gemeinde geht davon aus, dass sich die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner von 17'000 auf 20'000 erhöhen wird. Damit würden auch die Schülerzahlen steigen, teilte sie mit. Der heute zur Verfügung stehende Schulraum werde nicht mehr ausreichen. In gewissen Schulhäusern stosse das Angebot schon heute an seine Grenzen.

Die Gemeinde hat entschieden, die neuen Schulzimmer hauptsächlich auf den bestehenden Schulstandorten zu realisieren. Als erste Massnahme soll aber auf dem Papieri-Areal ein neues Schulhaus gebaut werden für den Kindergarten, die Primarschule und die modulare Tagesschule. Die Gemeindeversammlung soll im Dezember 2020 über den Wettbewerbs- und Projektierungskredit von 2,8 Millionen Franken abstimmen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. September 2020 11:24
aktualisiert: 29. September 2020 11:24