Rohstoffabbau

Glencore muss Familie eines Abgas-Opfers Entschädigung zahlen

26. August 2020, 09:04 Uhr
Das Zuger Unternehmen wird im Sambia zu einer Entschädigungszahlung verurteilt. (Archivbild)
© Keystone
Seit Jahren klagen Anwohner eines Kupferwerks einer Tochterfirma von Glencore über Atembeschwerden. Nun hat eine Familie eines Todesopfers gegen Glencore geklagt – und Recht erhalten. Glencore muss der Opfer-Familie eine Entschädigung zahlen.

Dies entschied der Oberste Gerichtshof von Sambia, wie das Schweizer Radio und Fernsehen berichtet. Das Opfer sei erwiesenermaßen an den giftigen Abgasen einer Kupfermine gestorben. Es gäbe Beweise dafür, dass das Tochterunternehmen «Mopani Copper Mines» des Zuger Unternehmens Glencore die Schwefeldioxid-Grenzwerte der Behörden über Jahre missachtet habe. Glencore muss der Familie daher eine Entschädigung von umgerechnet 65'000 Franken bezahlen.

Zudem kritisierte das Gericht, die Aufsichtsbehörden des afrikanischen Landes scharf. Es sei schockierend, dass die wiederholten und andauernden Verstösse von der sambischen Umweltschutzbehörden nicht geahndet wurden.

Das Zuger Unternehmen Glencore baut in Sambia im grossen Stil Kupfer ab. Bei dieser Arbeit entstehen gefährliche Stoffe wie Schwefeldioxid, das gesundheitsschädigend ist.

(hch)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. August 2020 06:38
aktualisiert: 26. August 2020 09:04