Zentralschweiz
Zug

Lange Warteliste: Ferienbetreuung in Zug wird ausgebaut

Plus 250 Plätze

Lange Warteliste: Ferienbetreuung in Zug wird ausgebaut

· Online seit 27.07.2023, 06:40 Uhr
In der Stadt Zug ist die Kinderbetreuung durch die öffentliche Hand während der Ferien stark gefragt. Deshalb musste sie ausgebaut werden. Und zwar gibt es über 250 zusätzliche Plätze.

Quelle: Tele 1

Anzeige

Während die Kinder fünf Wochen Sommerferien oder sogar mehr geniessen, müssen viele Eltern trotzdem arbeiten. Wer schaut in dieser Zeit zu den Kindern? Manche Familien können auf die Grosseltern oder auf Verwandte zurückgreifen. Andere sind auf die öffentliche Hand angewiesen.

«Extrem wichtig»

In der Stadt Zug ist die Nachfrage nach externer Ferienbetreuung so gross, dass die Warteliste immer länger wird. Deshalb wurde das Angebot in den letzten Monaten ausgebaut – und zwar um 30 Prozent. «Ich finde es extrem wichtig, dass gerade auch Frauen arbeitstätig bleiben können, auch wenn die Kinder Ferien haben», sagt Jolanda Nussbaumer, Standortleiterin der Kinderbetreuung. So entstanden für dieses Jahr 252 neue Betreuungsplätze. Insgesamt gibt es nun etwas über 1000 Plätze in der Stadt Zug.

«Es ist uns ein Anliegen, dass auch während den Schulferien genügend Betreuungsplätze zur Verfügung stehen», sagt der Vorsteher des Zuger Bildungsdepartements, Etienne Schumpf. Laut ihm sollte in den nächsten zwei Jahren der Bedarf vollständig gedeckt sein: «Jedes Kind sollte dann einen Platz haben.»

Platzvergabe nach Kriterien

Die Betreuungskosten pro Kind und Ferienwoche betragen 125 Franken. Falls die Nachfrage das Angebot erneut übersteigt, wird die Platzvergabe nach den Kriterien des Betreuungsreglements vorgenommen, heisst es weiter. Das bedeutet, alleinerziehende oder arbeitstätige Eltern erhalten den Vorzug.

(red.)

veröffentlicht: 27. Juli 2023 06:40
aktualisiert: 27. Juli 2023 06:40
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch