Coronavirus - Schweiz

Museum Burg Zug verzeichnet Besucherrückgang von zwei Dritteln

12. Januar 2021, 17:40 Uhr
Das Museum Burg Zug ist wegen Corona im Winterschlaf. 2020 ist die Zahl der Besucher wegen der Pandemie deutlich gesunken.
© Museum Burg
Das Museum Burg Zug hat die Coronakrise 2020 stark zu spüren bekommen. Im letzten Jahr hätten nur 6069 Personen das Historische Museum besucht, teilte dieses am Dienstag mit. Dies entspreche einem Rückgang von 65 Prozent.

Die Zahl der Museumsveranstaltungen ging gegenüber 2019 um 53 Prozent zurück. Die Zahl der Schulklassen, die das Museum besuchten, nahm um 73 Prozent ab.

Das Museum Burg war wegen Corona vom 17. März bis 9. Juni 2020 geschlossen. Danach war es für mehrere Monate mit Einschränkungen geöffnet. Am 22. Dezember 2020 musste das Haus erneut geschlossen werden.

Die Schliessungen und Restriktionen wirkten sich auch auf die Finanzen des Museums aus. Der Dienstleistungs- und Handelsertrag sei um 43 Prozent eingebrochen, teilte das Museum mit. Gleichzeitig hätten die Investitionen in die Coronamassnahmen zu zusätzlichen Ausgaben geführt.

Die Höhe des Defizits wird das Museum Burg erst im Frühling beziffern können, wie es auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mitteilte. Erwartet wird ein Betrag im tiefen bis mittleren vierstelligen Bereich.

Dass das Defizit nicht grösser ausfällt, liegt auch an Zuwendungen aus dem Coronafonds der Stadt Zug. Bislang erhielt das Museum Burg daraus knapp 43'000 Franken.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Januar 2021 17:45
aktualisiert: 12. Januar 2021 17:40