Anzeige
Stadt Zug

Siegerprojekt für die Erweiterung der Schulanlage Herti steht fest

30. September 2021, 14:56 Uhr
Der Architekturwettbewerb für die Erweiterung der Schulanlage Herti ist entschieden. Von der Jury auserkoren wurde das Projekt «Eduardo» des Teams von Burkard Meyer Architekten BSA, Baden, und Maurus Schifferli, Landschaftsarchitekt, Bern.
Die Stadt Zug hat sich für ein Siegerprojekt für die Schulanlage Herti entschieden.
© Stadt Zug

Die Schülerzahlen im Schulkreis Herti/Letzi werden aufgrund des anhaltenden Bevölkerungswachstums weiter ansteigen. Die notwendige Erweiterung der Schulanlage Herti wurde 2020 mit dem Start des Wettbewerbsverfahrens an die Hand genommen.

Das Siegesprojekt wurde von einer Jury aus insgesamt sieben Arbeiten ausgesucht, schreibt die Stadt Zug in einer Mitteilung. Eliane Birchmeier, die Vorsteherin des Baudepartements zeigt sich erfreut und zugleich erleichtert: «Dem Siegerteam ist es gelungen, die anspruchsvolle und vielschichtige Aufgabe zu lösen und ein Projekt zu entwickeln, das in jeder Beziehung überzeugt.»

Schulanlage wird zum Campus

Die Projektverfasser wollen die Schulanlage zu einem Campus erweitern, der sich im Zusammenspiel von Architektur und Freiraum als Ganzes präsentiere. Durch die Abfolge von weiten und engen Räumen, in denen unterschiedliche Spiel-, Sport-, und Aufenthaltsbereiche angeordnet sind, werden altersgerechte Orte geschaffen.

Siegerprojekt Erweiterung Schulanlage Herti Zug
© Stadt Zug

Das Siegerprojekt wird nun unter der Leitung des Baudepartements der Stadt Zug weiterbearbeitet. Ziel ist es, im Sommer 2023 mit den Bauarbeiten zu starten, damit die 1. Etappe wie geplant im Schuljahr 2026/27 bereitsteht. Die Stadt Zug präsentiert die Beiträge des Architekturwettbewerbs zur Erweiterung der Schulanlage Herti in einer öffentlichen Ausstellung vom 5. bis 15. Oktober.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 30. September 2021 14:56
aktualisiert: 30. September 2021 14:56