Anzeige
Gemeindeversammlung

Steinhausen will Gemeindegrundstück nicht verkaufen

3. Dezember 2021, 17:02 Uhr
Die Gemeindeversammlung von Steinhausen hat es abgelehnt, ein gemeindeeigenes Grundstück beim Bahnhof an einen Investor zu verkaufen, obwohl ein satter Gewinn winkte. Sieben Gebote waren für das Areal eingegangen, das der Gemeinderat an den Meistbietenden verkaufen wollte.
Die Gemeindeversammlung in Steinhausen stimmte grossmehrheitlich gegen den Verkauf eines Grundstücks. (Symbolbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Der Kaufvertrag mit einem Verkaufspreis von 4,72 Millionen Franken sei mit grossem Mehr abgelehnt worden, teilte die Gemeinde am Freitag mit. Sie hatte das Grundstück im Jahr 2008 für 1,7 Millionen Franken gekauft. Der Bebauungsplan sieht vor, dass dort ein viergeschossiges Gebäude erstellt wird.

Der Gemeinderat empfahl den Verkauf nach einem Bieterverfahren, da die Gemeinde für einen Hochbau an diesem Standort selber keinen Bedarf habe. Es sei jedoch in ihrem Interesse, dass das Grundstück bebaut und dadurch das Bahnhofgebiet aufgewertet wird. Zudem soll Bauland nicht gehortet, sondern aktiviert werden.

Gegen den Verkauf hatte sich im Vorfeld die SVP Steinhausen ausgesprochen. Der Bahnhof werde dadurch nicht aufgewertet, die Gemeinde solle das Grundstück lieber behalten, zumal dessen Wert weiterhin steige und es etwa für einen Landabtausch oder künftige Projekte dienen könnte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. Dezember 2021 17:02
aktualisiert: 3. Dezember 2021 17:02