Strassenverkehr

Tangente Zug-Baar hält, was sie verspricht

8. April 2022, 13:34 Uhr
Die im Juni 2021 in Betrieb genommene Strassentangente Zug-Baar hat die vom Kanton erhoffte Wirkung erzielt. Die zweispurige Kantonsstrasse entlaste erwartungsgemäss die Strassen in Zug und Baar, teilte die Baudirektion am Freitag mit. Die Lärmbelastung sei gesunken.
Der 370 Meter lange Geissbühltunnel ist Teil der Tangente Zug-Baar. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Die Baudirektion stützte ihre Bilanz auf ein Verkehrsmonitoring. So sei der Verkehr in der Marktgasse in Baar um 36 Prozent zurückgegangen, hiess es in der Mitteilung. Insgesamt seien an allen Zählstellen wesentlich weniger Fahrzeuge gemessen worden, als noch vor dem Bau der Tangente.

Mit Kosten von rund 200 Millionen Franken war die Tangente das bislang grösste Zuger Strassenprojekt. Sie bildet die neue West-Ost-Verbindung zwischen dem Berggebiet und dem Talboden. Planung und Bau der Kantonsstrasse dauerten über zwanzig Jahre.

Wir sind bei der Eröffnung der Tangente durchgefahren:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Pilatus Today

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. April 2022 12:14
aktualisiert: 8. April 2022 13:34
Anzeige