Nach Badeunfall in Baar

Vierjähriges Mädchen in kritischem Zustand ins Spital geflogen

15. Juni 2022, 10:53 Uhr
Im Freibad Lättich in Baar ereignete sich am Dienstagabend ein tragischer Badeunfall: Ein vierjähriges Mädchen lag regungslos im Wasser. Das Mädchen musste reanimiert werden und wurde in kritischem Zustand ins Spital geflogen.
Das vierjährige Mädchen musste mit der Rega ins Spital geflogen werden.
© KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

In einem unbeobachteten Moment sei die Vierjährige im Aussenbereich ins Nichtschwimmerbecken geraten, schreiben die Zuger Strafverfolgungsbehörden. Als der Vater dies bemerkte, trieb das Mädchen bereits regungslos im Wasser. Der Vater zog sein Kind sofort aus dem Wasser und schlug Alarm.

Zu Hilfe geeilte Personen begannen sofort mit der Reanimation des Mädchens und alarmierten die Rettungskräfte. Ein Rettungswagen des Rettungsdienstes Zug, ein Notarzt, die REGA sowie mehrere Patrouillen der Zuger Polizei rückten aus. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde das Mädchen in kritischem Zustand von der REGA in eine ausserkantonale Spezialklinik geflogen.

Die genauen Umstände des Badeunfalls werden nun untersucht, schreibt die Zuger Polizei weiter.

Die Angehörigen des Mädchens, die betroffenen Badegäste sowie die Mitarbeitenden des Freizeitbades wurden durch das Care-Team Zug betreut.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. Juni 2022 10:46
aktualisiert: 15. Juni 2022 10:53
Anzeige