Anzeige
Geld für Kultur

Zuger Kultur erhielt 2020 2 Millionen Franken Ausfallentschädigung

12. März 2021, 11:32 Uhr
Die Zuger Kulturindustrie hat für Veranstaltungen, die 2020 wegen der Coronapandemie nicht stattfinden konnten, 2,0 Millionen Franken Entschädigung erhalten. Diese Summe verteilt sich auf 58 Gesuchstellerinnen und Gesuchsteller, wie das kantonale Amt für Kultur am Freitag mitteilte.
Das Zuger Regierungsgebäude: Der Kanton hat 2020 die Kultur mit 2 Millionen Franken für coronabedingte Ausfälle entschädigt. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

An Kulturschaffende wurden zwischen 800 und 14'000 Franken ausbezahlt, an Kulturbetriebe zwischen 2600 und 531'400 Franken. Entschädigt worden seien Einnahmenausfälle, die entstanden seien, weil Veranstaltungen abgesagt und Betriebe geschlossen worden seien oder Gagen ausgefallen seien, teilte das Amt für Kultur mit.

Die Finanzierung der Ausfallentschädigung teilten sich Kanton und Bund je zur Hälfte. Der Kanton Zug stellte dazu ein Notpaket von 5 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds zur Verfügung.

Insgesamt gingen beim Amt für Kultur 95 Entschädigungsgesuche ein. Die meisten der Gesuchen, die abgelehnt wurden, fielen nicht unter den vom Bund definierten Geltungsbereich.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. März 2021 11:32
aktualisiert: 12. März 2021 11:32