Oberägeri und Baar

Zwei Autos geraten in Schieflage

15. März 2021, 11:25 Uhr
Im Kanton Zug sind gleich zwei Autofahrer in missliche Lagen geraten: Ein Auto kippte und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand, ein anderes parkierte auf einer Stützmauer.

Der erste Unfall ereignete sich am Sonntagnachmittag um kurz nach 16 Uhr auf der Ratenstrasse. Ein 24-jähriger Autofahrer verlor in einer leichten Rechtskurve auf der schneebedeckten Strasse die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam rechts von der Strasse ab. Daraufhin kippte das Auto auf die linke Seite und schlitterte rund 20 Meter auf die Gegenfahrbahn.

Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, verletzte sich der Autofahrer dabei leicht. Weil aber der Verdacht auf Drogenkonsum bestand, wurde bei dem 24-Jährigen ein Drogenschnelltest durchgeführt, der auch prompt positiv ausfiel. Den Führerausweis musste der Mann abgeben. Er wird sich bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.

Glück im Unglück in Baar

Nur wenig später, um 16.45 Uhr, kam es in Baar zu einem weiteren Verkehrsunfall. Auf dem Lorzendammweg gab ein 23-jähriger Autofahrer zu viel Gas und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses schleuderte unkontrolliert über die Gegenfahrbahn und kam auf einer Stützmauer neben dem Trottoir zum Stehen.

Der Unfallverursacher und sein 19-jähriger Beifahrer hatten Glück, sie blieben unverletzt. Allerdings musste der 23-Jährige seinen Ausweis auf der Stelle abgeben.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. März 2021 11:15
aktualisiert: 15. März 2021 11:25