Festival-Sommer

Openair Frauenfeld wartet auf klaren Bundesratsentscheid

16. März 2021, 11:27 Uhr
Auch das Openair Frauenfeld leidet unter der Planungsunsicherheit.
© Keystone/Nick Soland
Einige Openairs haben bereits abgesagt, andere warten noch ab: Der Festival-Sommer 2021 steht auf der Kippe. Auch dem Openair Frauenfeld läuft die Zeit davon.

Die beiden Juni-Openairs – Greenfield und Paléo – haben bereits abgesagt. Auch das OpenAir St.Gallen sieht schwarz für den Festival-Sommer 2021, es fehle die Planungssicherheit.

«Nichtagieren» der Behörden erschwert Situation noch mehr

Ähnlich ergeht es dem Openair Frauenfeld. «Leider haben wir auch nach Monaten keinerlei Informationen von den Behörden», sagt Joachim Bodmer, Mediensprecher des Openair Frauenfeld, gegenüber FM1Today. Langsam aber sicher läuft dem Hip-Hop-Festival die Zeit davon. «Wir wissen weder, unter welchen Bedingungen Grossveranstaltungen wieder stattfinden können, noch wann sich der Bundesrat dazu äussern will.» Bodmer wird konkret: «Schaffen die Behörden nicht umgehend Klarheit, werden Grossveranstaltungen im Sommer schon mangels fehlender Vorlaufzeit nicht mehr möglich sein.» Das «Nichtagieren» der Behörden erschwere die bereits schon schwierige Situation von Festivalveranstaltern.

Kantone St.Gallen und Appenzell Innerrhoden fordern Planungssicherheit

Der Branchenverband Swiss Music Promoters Association (SMPA) fordert, dass der Bundesrat am 19. März die Regeln für Veranstaltungen bis Ende Juli festlegt, bis Ende April für Veranstaltungen bis August und bis Ende Mai die Regeln für die Events bis im September. Und auch die Kantone Appenzell Innerrhoden und St.Gallen äusserten sich am Montag zur Festival-Lage. Der März sei für viele Veranstalter die letzte Möglichkeit, ihre Festivals für 2021 noch anzupassen oder abzusagen, heisst es in der Mitteilung der St.Galler Regierung.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 16. März 2021 09:17
aktualisiert: 16. März 2021 11:27