Anzeige
Coronavirus

Quarantäne-Regel: Was entscheidet der Bundesrat?

12. Januar 2022, 05:59 Uhr
Der Bundesrat steht vor klaren Tatsachen: Die Fallzahlen sind hoch und vielen Unternehmen fehlen Mitarbeitende, weil sie in Quarantäne oder Isolation sind. Doch die Schraube noch weiter anziehen, wird er wohl nicht. Die Quarantäneregel könnte am Mittwoch sogar gelockert werden.
Der Bundesrat wird wohl am Mittwoch trotz rekordhohen Fallzahlen die Quarantäneregeln lockern.
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

Es sind momentan Rekordzahlen, welche das BAG vermelden muss. Täglich werden rund zwischen 25'000 und 30'000 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Omikron-Variante verbreitet sich rasant. Der Verlauf der Infizierten ist jedoch meistens mild. Das auch, weil viele mittlerweile geimpft sind, wenn nicht sogar schon geboostert.

Quarantäneaufhebung ist eine Option

Weil eben gerade so viele Menschen momentan wegen einer Infektion oder einem Kontakt mit einer infizierten Person zu Hause bleiben müssen, ist in vielen Unternehmen ein normal funktionierender Alltag nicht mehr möglich. Diese Tatsache stellt den Bundesrat unter Druck. Wie Ueli Maurer am Montagabend in der Sendung «EcoTalk» des Schweizer Fernsehens SRF sagte, werde der Bundesrat über die Quarantäneregelung diskutieren müssen.

Der Epidemiologe Marcel Salathé sagt gegenüber der «Sonntags-Zeitung», dass für ihn sogar eine Abschaffung der Quarantäne infrage komme. Ein derart radikaler Schritt wäre jedoch nur unter klaren Bedingungen möglich. Salathé schlägt vor, dass jeder, der Kontakt mit einem oder einer Infizierten hatte, sich täglich selbst testen sollte. Solange der Test negativ sei, könne man «mit vorsichtigem Verhalten» auch wieder seiner Arbeit nachgehen.

Bundesrat muss Entscheidung treffen

Der Luzerner Gesundheitsdirektor Guido Graf äusserte sich in seinem Blog auch erst kürzlich zu diesem Thema. Für ihn wäre eine Abschaffung der Quarantäne-Pflicht ebenfalls denkbar. Es gebe bereits die Forderung, die Quarantänedauer auf fünf Tage runterzusetzen. Dies, weil es aufgrund der schweizweit hohen Fallzahlen vermehrt zu Personalengpässen komme. «Wenn es um die Verkürzung der Dauer der Quarantäne auf fünf Tage geht, frage ich mich aber schon, ob die Quarantäne stattdessen nicht gleich ganz aufgehoben werden sollte», schreibt er im Blog.

Auch Gesundheitsdirektoren aus anderen Kantonen meldeten sich bezüglich diesem Thema schon zu Wort. Angesichts der Dringlichkeit, der Engpässe in den Unternehmen und der Forderungen vonseiten der Politik muss der Bundesrat heute etwas entscheiden. Er wird wohl am Mittwoch nicht darum herumkommen, zumindest die Verkürzung der Quarantäne in Erwägung zu ziehen.

Der Bundeshaus-Korrespondent Matthias Steimer schätzt die Lage ein und rechnet nicht mit Verschärfungen:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

(van)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. Januar 2022 05:47
aktualisiert: 12. Januar 2022 05:59