Trainingsstart FCL

Fabio Celestini ist da – Darian Males fehlt

Philipp Breit, 19. August 2020, 20:59 Uhr
Werbung

Quelle: tele1

Nach 10 Tagen Ferien startete der FC Luzern heute mit dem ersten Mannschaftstraining in die Saisonvorbereitung 2020/21. Mit dabei war auch FCL-Trainer Fabio Celestini. Ist ja logisch, könnte man sagen. Wenn da nicht die Wechselgerüchte wären.

Fabio Celestini sei sich mit dem FC Basel einig. Aber FCL-Sportchef Remo Meyer habe mit seiner zu hohen Ablöseforderung dem Wechsel einen Riegel geschoben. Dies konnte man gestern und heute unter anderem in der Luzerner Zeitung lesen. Die Gerüchte stimmen so aber nicht, betonen heute Celestini und Meyer. Was Fabio Celestini bestätigt, ist ein Kontakt mit dem FC Basel: «Noch vor Ende der letzten Meisterschaft hat der FC Basel mich kontaktiert. Ich habe dann Remo Meyer informiert und mich zu Gesprächen mit Basel getroffen. Mehr aber nicht».

Warum die Verhandlungen zwischen Basel und Celestini dann auseinander gingen ist unklar. Aber eine Ablöseforderung von Luzern sei sicher nicht der Grund gewesen, betont Remo Meyer. «Es gab keine Anfrage, es gab nicht einmal Kontakt mit Basel von meiner Seite. Fabio hat mich informiert, mehr war aber nicht, und ein Transfer stand nie zur Diskussion».

Für Fabio Celestini sei es kein Transfer-Hick-Hack gewesen und von einem geplatzten Traumwechsel will er auch nichts wissen: «Wenn ein Club wie Basel dich anfragt, dann hörst du dir das an. Aber ich habe dann abgesagt und freue mich, weiterhin beim FCL zu sein. Wir haben noch viel vor uns». Ob dies Zweckoptimismus ist, wird wohl nur Celestini selbst wissen.

Die Luzerner ihrerseits können froh sein, dass der Romand weiterhin beim FCL bleibt. Die spielerischen Fortschritte unter Fabio Celestini sind nicht zu übersehen. Bleibt zu hoffen, dass Fabio Celestini auch weiterhin denselben Enthusiasmus an den Tag legt wie bislang. Aktuell spricht aber nichts dagegen, dass dem nicht so sein sollte.

Darian Males auf dem Absprung

Beim heutigen Trainingsstart fiel auf, dass Darian Males im Kreis der Spieler gefehlt hat. «Es ist so, dass Darian zurzeit vom Trainingsbetrieb freigestellt ist um sich zu Gesprächen mit anderen Vereinen zu treffen», bestätigt FCL-Sportchef Remo Meyer. Wohin es den 19-Jährigen ziehen wird, ist unklar. Ob unter den Interessenten auch wie bis anhin spekuliert Inter Mailand ist, konnte oder wollte Remo Meyer nicht sagen.

Mit Mario Arques befindet sich zurzeit ein Spieler im Testtraining. Der 28-jährige Spanier ist aktuell vereinslos und spielte zuletzt in Indien für Kerala Klasters FC. Arques ist im zentralen Mittelfeld zu Hause. Ob er fest unter Vertrag genommen wird, ist offen. Ebenso wie die Zukunft von Ryder Matos aussieht. Auch Remo Meyer gibt zu, dass sich bis zum Saisonstart Ende September das Kader sicherlich noch auf der einen oder anderen Position verändern werde. Stand heute sei jedoch nichts spruchreif. Ausser, dass Fabio Celestini sicherlich auch weiterhin FCL-Trainer bleibe.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. August 2020 18:32
aktualisiert: 19. August 2020 20:59