Schweizer Cup

FCL bezwingt Schötz mit 4:0: «Sie hätten ein Tor verdient»

21.08.2022, 06:55 Uhr
· Online seit 20.08.2022, 15:08 Uhr
Cup-Atmosphäre auf der Sportanlage Wissenhusen in Schötz: In einem unterhaltsamen Spiel besiegte der FC Luzern den «Kantonsrivalen» Schötz aus der 1. Liga klar mit 4:0.

Quelle: PilatusToday / David Migliazza

Anzeige

Was gibt es Schöneres als die besondere Stimmung an Cup-Spielen, wenn ein Super Ligist auf der Landschaft zu Gast ist. Der FC Schötz aus dem Luzerner Hinterland hatte sich mächtig ins Zeug gelegt und tolle Rahmenbedingungen für das Kantonsderby geschaffen. Und 3200 Zuschauer direkt am Spielfeldrand sorgten für eine würdige Kulisse und hofften auf eine spannende Partie.

Die Hoffnungen des Unterklassigen auf einen Überraschungs-Coup wurden jedoch schon früh gedämpft. In der 5. Minute erzielte Pius Dorn nach einem schnell ausgeführten Corner mit einem platzierten Schuss den Führungstreffer für den Favoriten.

Schon 10 Minuten später bot sich dem FC Luzern die Gelegenheit, das Skore zu erhöhen. Der wirblige Dorn wurde nach einer Finte vom Schötzer Captain Nimi im Strafraum gelegt. Mohammed Dräger lief zum fälligen Elfmeter an, zielte unten rechts, leider zu stark rechts. Der Ball rollte am Pfosten vorbei und die Schötzer jubelten, dass der Eintore-Rückstand bestehen blieb.

In der 27. Minute leitete Gentner den Ball nach einer engagierten Balleroberung im Mittelfeld schnell in die Spitze zu Ardaiz, der zuerst den Schötzer Torhüter anschoss, jedoch nicht locker liess und den Ball quasi ins leere Tor «mitnehmen» konnte.

Noch vor der Pause erhöhte Neuzugang Kadak nach einem schönen Assist von Abubakar auf 3:0 und kurz darauf konnte Jakub Kadak auch zum Penalty antreten. Er verschoss jedoch den wiederum von Nimi verursachten Strafstoss, weil Stadelmann seinen Schuss sehenswert parierte.

In der Nachspielzeit scheiterte Ardaiz am wiederum glänzend reagierenden Stadelmann im Tor des FC Schötz und im Anschluss scheiterte Dräger mit seinem sehenswerten Schuss am Pfosten. Aufgrund dieser zahlreich ausgelassenen FCL-Chancen lautete das Pausenresultat «nur» 3:0.

Nach der Pause flachte das Spiel etwas ab und Schötz kam dadurch zu einigen schönen Szenen und zum 1. Torschuss durch Rüedi in der 50. Minute. In der Mitte der zweiten Halbzeit kam Schötz dem Ehrentreffer sehr nah. Zuerst musste sich Vasic im FCL-Tor mächtig strecken um den Schuss von Rüedi zu entschärfen und kurze Zeit später wurde den tapfer kämpfenden Amateurspielern ein Tor aufgrund eines vorausgegangenen Handspiels aberkannt.

Gegen Ende der Spielzeit ging dem FC Schötz langsam etwas die Luft aus und als logische Folge konnte Chader mit seinem platzierten Schuss das Endresultat von 4:0 realisieren.

Spieler des Spiels

Da beim FC Luzern kein Spieler aufzufallen vermochte verleihen wir diesen Preis Dominic Stadelmann, dem Torhüter des FC Schötz, der sich mutig den Schüssen der Luzerner Super League-Spieler entgegenwarf und den Penalty von Kadak sehenswert parierte.

Szene des Spiels

Genauer sind es zwei Szenen: Gerade zwei verschossene Penaltys verbuchten die Stadtluzerner gegen den 1. Ligisten Schötz. Zuerst schoss Dräger rechts daneben und kurz vor der Pause entschärfte Stadelmann den eigentlich guten Schuss von Kadak. Die Anhänger des FCL waren am Schluss froh, dass das Spiel nicht im Penaltyschiessen entschieden werden musste.

Stimmen des Spiels

Quelle: PilatusToday / David Migliazza

Hier gibt es den Liveticker zum Spiel:

veröffentlicht: 20. August 2022 15:08
aktualisiert: 21. August 2022 06:55
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch