FC Luzern

Grossartige Aufholjagd: Luzern - Lugano 3:3

12. Juli 2020, 21:31 Uhr
Lange sah es für den FC Luzern nicht gut aus. Bis zur 47. Minute lagen sie mit 0:3 zurück. Ein doppelter Pascal Schürpf und der formstarke Margiotta sicherten den Luzernern aber schliesslich einen verdienten Punkt. 3:3 als Schlussresultat.

Das Spiel startet intensiv und zweikampfbetont. Bereits in der 6. Minute erhält Lugano die erste gelbe Karte der Partie. Kurz darauf die erste umstrittene Szene. Der Lugano-Stürmer fällt im Strafraum und der Pfiff kommt. Elfmeter. Kurze Verwirrung. Der VAR ist auf der Seite der Luzerner. Es bleibt vorerst beim 0:0. Aber nicht für lange. In der 15. Minute kommt ein langer Ball auf Luganos Numa Lavanchy und Luzerns Geburtstagskind und Goalie, Marius Müller, sieht ganz schlecht aus. Er fliegt an Mann und Ball vorbei und Numa braucht nur noch einzuschieben. 1:0 Lugano. Luzern kommt auch in der Folge nicht besser ins Spiel. Im Gegenteil: Der FC Lugano kommt mit einem weiteren schnellen Angriff bereits zum 2:0. Die Tessiner sind nicht deutlich stärker, aber nutzen ihre Chancen. Eigentlich müssten sie zur Pause mit 3:0 führen. Der FC Luzern ist einzig bei Standard-Situationen gefährlich.

Deshalb geht es mit 0:2 es in die Kabinen! Die Führung ist dadurch verdient, dass die Gäste ihre wenigen temporeichen Aktionen jedes Mal in eine gefährliche Aktion konvertieren. Genau daran hapert es bei den Hausherren, die zwar mehr Ballbesitz haben, damit aber nichts anzufangen wissen. Nur durch Ecken wird es gefährlich, in den letzten Minuten wäre so aber beinahe der Ausgleich gefallen.

Die kurze Euphorie vor der Pause hält bei den Luzernern aber nicht lange. In der 47. Minute erhöht der FC Lugano durch Filip Holender auf 3:0. Weder der Luzerner Captain Lucas Alves, noch Marius Müller sahen dabei besonders gut aus. Etwas überraschend kommt der FCL durch den eingewechselten Pascal Schürpf zu seinem ersten Tor. In der 69. Minute erhöht der formstarke Francesco Margiotta vom Elfmeterpunkt auf 2:3. Das verspricht eine spannende Schlussphase. Die Luzerner sind nun klar stärker und setzen Lugano unter Druck. Und es ist wiederum Pascal Schürpf der tatsächlich das 3:3 macht. Nun ist alles möglich. Das Spiel flacht aber in den letzten Minuten etwas ab, ehe sich Marius Müller noch einmal beweisen kann. Mit einer Grosstat rettet er den Luzernern den verdienten Punkt. 3:3 nach einer grossartigen Aufholjagd und einer starken moralischen Leistung des FC Luzern.

(kra)

Werbung

Quelle: Tele 1

Luzern - Lugano 3:3 (0:2)

SR Jaccottet. - Tore: 15. Lavanchy (Sabbatini) 0:1. 23. Lovric (Holender) 0:2. 47. Holender (Lovric) 0:3. 61. Schürpf (Kakabadse) 1:3. 69. Margiotta (Foulpenalty) 2:3. 77. Schürpf (Emini) 3:3.

Luzern: Müller; Kakabadse, Lucas, Bürki, Grether (78. Sidler); Schulz, Voca (67. Binous), Emini; Eleke (46. Schürpf), Margiotta, Matos (82. Marleku).

Lugano: Baumann; Kecskes (46. Yao), Maric, Daprelà; Sabbatini; Lavanchy, Lovric, Selasi (85. Covilo), Jefferson (58. Pavlovic); Holender (58. Gerndt), Janga (80. Lungoyi).

Bemerkungen: Luzern ohne Knezevic (gesperrt), Schwegler, Ndenge, Ndiaye, Males und Burch (alle verletzt). Lugano ohne Bottani, Custodio und Macek (alle verletzt). 94. Pfostenschuss Lavanchy. Verwarnungen: 6. Kecskes (Foul). 39. Sabbatini (Foul). 54. Emini (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 61. Pavlovic (Foul). 77. Maric (Reklamieren). 82. Schulz (Foul).

Die weiteren Resultate vom Sonntag: Servette - St. Gallen 1:1 (0:1). Thun - Neuchâtel Xamax FCS 3:0 (2:0).

Rangliste: 1. St. Gallen 30/59 (64:44). 2. Young Boys 30/58 (65:38). 3. Basel 30/52 (59:32). 4. Servette 30/45 (46:31). 5. Zürich 29/42 (40:52). 6. Luzern 30/42 (37:40). 7. Lugano 30/35 (35:39). 8. Thun 30/28 (33:60). 9. Sion 29/27 (32:50). 10. Neuchâtel Xamax FCS 30/23 (30:55).

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. Juli 2020 15:48
aktualisiert: 12. Juli 2020 21:31