Skiweltcup

Zahlreiche Rennabsagen verhindern Rekord für Marco Odermatt

08.03.2024, 09:26 Uhr
· Online seit 07.03.2024, 17:56 Uhr
Die Skination Schweiz hat diese Saison allen Grund zum Feiern: In der Nationenwertung und in allen Disziplinen – ausser dem Slalom – führt die Schweizer Flagge die Rangliste an. Doch ein Rekord fällt negativ auf: 20 Rennabsagen gab es diese Skisaison.
Anzeige

In der aktuellen Skiweltcup-Saison überschatten die vielen Rennabsagen die Spitzenergebnisse von Marco Odermatt, Lara Gut-Behrami und Co.. Insgesamt mussten 20 der ursprünglich geplanten 90 Rennen gestrichen werden. Erst Anfang dieser Woche wurden die beiden Rennen der Männer in Kranjska Gora auch noch abgesagt.

Vorallem Speed-Disziplinen betroffen

Besonders herausfordernd war die Situation für die Männer, bei denen nur sieben der bisher geplanten 14 Abfahrten und neun der angesetzten Riesenslaloms stattfanden. Insbesondere der Ausfall von drei Slalomrennen stellt einen negativen Rekord dar.

Bei den Frauen waren die Auswirkungen etwas weniger gravierend, mit insgesamt acht abgesagten Rennen von 45 geplanten, wobei insbesondere die Speed-Disziplinen betroffen waren – gleich wie bei den Männern. Die Verantwortung der FIS bei der Auswahl der Austragungsorte und der damit verbundenen Terminplanung steht daher zunehmend in der Kritik.

Nicht nur Absagen, auch zahlreiche Verletzungen

Die Weltcup-Saison ist auch geprägt von zahlreichen Verletzungen der Athletinnen und Athleten. Darunter viele Topcracks wie Corinne SuterPetra VlhovaMikaela ShiffrinAlexander Kilde oder Alexis Pinturault.

Quelle: Tele 1

Odermatt muss noch auf Riesenlalom-Siegesrekord warten

Daneben stechen aus Schweizer Sicht die herausragenden Leistungen von Marco Odermatt bei den Männern und Lara Gut-Behrami bei den Frauen heraus. Marco Odermatt setzt seine perfekte Riesenslalom-Saison fort und kommt einem historischen Siegesrekord immer näher.

Der Buochser gewann am Samstagabend in Aspen das zweite Rennen innerhalb von 24 Stunden. Es war Odermatts neunter Sieg im neunten Riesenslalom dieses Weltcup-Winters. Saisonübergreifend steht der 26-Jährige nun bei zwölf Triumphen in Serie in seiner Paradedisziplin – der Rekord von 14 Erfolgen nacheinander von Schwedens Ski-Ikone Ingemar Stenmark ist für Odermatt nur noch zwei Siege entfernt.

«Unglaublich, dass es immer wieder funktioniert»

Der Wehrmutstropfen: Diesen Rekord kann er wegen der zahlreichen Absagen diesen Winter nicht mehr egalisieren. Er muss also gleich anfangs nächste Saison in Topform sein und die ersten beiden Riesenslaloms gewinnen, um mit Stenmark gleichzuziehen.

Stören wird dies den Buochser wohl kaum, hat er doch trotzdem eine grandiose Saison hingelegt. Die Riesenslalom- sowie die Gesamtweltcupkugel hat er bereits auf sicher. Auch die kleinen Kristallkugeln in Abfahrt und Super-G kann er noch gewinnen:  «Unglaublich, dass es immer wieder funktioniert. Ich weiss auch nicht, warum», sagte Odermatt kürzlich im Interview bei «SRF».

Auch Gut-Behrami herausragend

Doch auch die Schweizer Frauen können mit Stolz auf die laufende Saison zurückschauen. Allen voran Lara Gut-Behrami. Sie hat bereits 15 Podestplätze in 24 bestrittenen Rennen herausgefahren. Zudem liegt die 32-Jährige im Gesamtweltcup, in der Abfahrt, im Super-G und im Riesenslalom zu vorderst in der Punktewertung (gleich wie Odermatt).

Das Saisonfinale Ende März in Saalbach-Hinterglemm verspricht trotzdem noch Spannung. Vor allem bei den Frauen sind noch nicht alle kleinen Kristallkugeln in trockenen Tüchern.

veröffentlicht: 7. März 2024 17:56
aktualisiert: 8. März 2024 09:26
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch