Anzeige
«Ein herber Schlag»

Zentralschweizer Skifahrerinnen leiden kurz vor Saisonstart

7. Oktober 2021, 21:29 Uhr
Mit Corinne Suter, Wendy Holdener und Michelle Gisin sind derzeit gleich drei Schweizer Ski-Cracks ausser Gefecht gesetzt. Sie sind verletzt oder noch immer nicht fit, und dürften daher den Saisonstart in zwei Wochen verpassen. Dies ausgerechnet in der Olympia-Saison.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Die Schwyzerin Corinne Suter hat sich Ende September bei einem Trainingssturz in Zermatt verletzt. Michelle Gisin aus Engelberg hat nach wie vor mit den Nachwehen des Pfeifferschen Drüsenfiebers zu kämpfen. Und die Schwyzerin Wendy Holdener verletzte sich kürzlich bei einem Sturz vom Trainingsgerät gleich an beiden Händen (PilatusToday berichtete).

Die Schweizer Medaillenhoffnungen für die Olympischen Spiele in Peking sind derzeit nicht zu beneiden. «Es ist natürlich ein ungünstiger Zeitpunkt», sagt der Cheftrainer der Schweizer Frauen, Beat Tschuor. Und auch Teamarzt Walter O. Frey bläst ins gleiche Horn. «So kurz vor dem Saisonstart eine Verletzung einzufangen ist ein herber Schlag.»

Wichtig sei jetzt, dass die drei Athletinnen möglichst schnell wieder zurück ins Training kommen können. «Und das ist auf gutem Weg», zeigt sich Cheftrainer Beat Tschuor optimistisch. Wieso die Reha nicht nur verlorene Zeit ist für die Skifahrerinnen, erfährst du im Video oben.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 7. Oktober 2021 21:08
aktualisiert: 7. Oktober 2021 21:29