Folge 2 / 5

Mrs. Nice: «Mein echter Name ist tabu!»

Marcel Jambé, 30. Juni 2020, 20:53 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

In unserer fünfteiligen Serie bringen wir euch die Luzerner Instagrammerin Mrs. Nice etwas näher. Im heutigen Teil erzählt Mrs. Nice von ihrer Arbeit auf Social Media und was für sie Tabu-Themen sind.

Die grosse Schwester auf Social Media befasst sich nicht nur mit BDSM, sondern auch mit aktuellen Themen, wie beispielsweise Rassismus. Aber auch ihre Katzen sind immer wieder ein Thema. Und wie jeden Menschen beschäftigen die Luzernerin Alltagsthemen wie Essen und Reisen. Die Message an ihre 145'000 Fans ist simpel: «Wir sind alle einzigartig, keiner ist wie der andere.»

Im heutigen zweiten Teil unserer Serie erzählt Mrs. Nice von ihren Erlebnissen auf Social Media und dass sie immer versucht, optimistisch zu bleiben, wenn Instagram mal wieder ihren Account sperrt. Aktuell hat Instagram ihr Profil erneut gesperrt. Vorübergehend ist sie auf ihrem Backup-Profil «mrs.nice2.0» aktiv.  Und auch wenn sie dort sehr viel von sich Preis gibt, wird ihr richtiger Name immer ihr grosses Geheimnis bleiben. Wieso, erfährst du im Video.

Morgen reden wir mit Mrs. Nice dann über das Thema sexuelle Belästigung und ihre eigenen Erfahrungen damit.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 29. Juni 2020 19:25
aktualisiert: 30. Juni 2020 20:53