Region Wolhusen

Die Hälfte der Hagelschäden des vergangenen Jahres sind noch nicht behoben

11. Mai 2022, 07:03 Uhr
Im vergangenen Juni hat ein schwerer Hagelsturm Schäden von über 60 Millionen Franken angerichtet. Besonders heftig traf es dabei die Region Wolhusen. Die Hälfte dieser Hagelschäden sind aber heute noch nicht repariert. Auf dem Menzberg beispielsweise sind noch dutzende Dächer nur notdürftig mit Blachen abgedeckt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Um die dutzenden Dächer in der Region Wolhusen hagelsicherer zu machen, kostet vielfach mehr als die Versicherung zahlt, sagt Martina Kneubühler, Geschäftsführerin der Müller Kneubühler AG. Die Firma hat seit vergangenem Sommer bereits rund 500 Dächer repariert. «Die Versicherung verlangt, dass man die Teile eins zu eins austauscht. Wenn man etwas Zusätzliches will, muss man das als Eigentümer selbst bezahlen», so Kneubühler.

Bei einem Stall auf dem Menzberg montiert die Firma nun neu eine Doppeldeckung. «Das heisst, jede Platte wird doppelt überdeckt.» Das soll beim nächsten Hagelsturm Wasserschäden vermeiden. «Solch ein zusätzlicher Schutz kann den Eigentümer rund 50'000 Franken kosten», so Kneubühler weiter. Dies könnten sich viele nicht leisten. Darum würden sich einige für den Eins-zu-Eins-Austausch entscheiden.

Ein absolut hagelsicheres Dach gibt es nicht, sagt Kneubühler. Deshalb können die Betroffenen nur hoffen, dass sich der Hagelsturm vom Sommer 2021 nicht wiederholt.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 11. Mai 2022 06:40
aktualisiert: 11. Mai 2022 07:03
Anzeige