Oscars 2021

Filmexperte über die «aussergewöhnlichste Verleihung aller Zeiten»

26. April 2021, 21:17 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tele1

Schon im Voraus war klar: Die 93. Oscarverleihung wird anders. Die Corona-Pandemie hat den Event auf den Kopf gestellt. Ein neues Format mit einem Ende, das wohl niemand so erwartet hätte.

«And the Oscar goes to..» hat es gestern Abend in Los Angeles geheissen. PilatusToday und Tele 1 Filmexperte Philipp Portmann hat sich das Spektakel auch in diesem Jahr nicht entgegen lassen. Seine persönlich 24. Ausgabe: «Für mich war es die aussergewöhnlichste Verleihung aller Zeiten – ungewöhnlich aber gewöhnungsbedürftig».

Streamingplattformen sind Gewinner

In diesem Jahr war vieles anders: Eine Verleihung ohne Moderator und nicht in gewohnter Umgebung und das in einer Zeit, wo die Kinos an vielen Orten geschlossen waren oder noch sind. «Die Gewinner sind die Streamingplattformen», sagt Portmann. Denn wegen der Coronapandemie wurde das Reglement extra angepasst.

Aber man habe alles unternommen, um sagen zu können: Hollywood ist noch da, das Kino ist noch da und auch die grossen Filme. Die Academy-Awards, welche viel offener waren als in der Vergangenheit. Mit der zweiten Frau, welche in der Kategorie «Best Director» gewann. Statt vor allem weisse, alte Herren, waren mehr People of Colour und auch Gehörlose auf der grossen Bühne.

Grösste Überraschung zum Schluss

«Nomadland» war einer der grossen Favoriten, daher keine Überraschung, dass der Streifen zum besten Film des Jahres ausgezeichnet worden war. Die grösste Überraschung folgte zum Schluss: Nicht der beste Film wurde als Abschluss gekürt, sondern der beste Hauptdarsteller. Und den begehrten Oscar erhielt nicht etwa der im vergangenen Jahr verstorbene und von vielen erwartete Chadwick Boseman, sondern Anthony Hopkins, für sein Rolle im Film «The Father». Wer jetzt den Preisträger im Publikum erwartete oder auf eine Liveschaltung hoffte, wartete vergebens, so Portmann: «Vermutlich rechnete der Preisträger wohl am wenigsten damit, den Oscar für den besten Hauptdarsteller zu bekommen».

Der in Wales wohnhafte Hopkins habe wohl einfach zu Hause geschlafen, vermutet Portmann. Und so ging die Oscarverleihung ohne Dankesrede ziemlich abrupt zu Ende. Was sich Filmexperte Philipp Portmann für die Zukunft wünscht und wie er sich das spezielle Ende erklärt, er erzählt es Moderator Thomas Erni in der Sendung Fokus.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. April 2021 21:17
aktualisiert: 26. April 2021 21:17