Welt

Wegen Pasta-Krise muss jetzt sogar die Regierung eingreifen

Italien

Wegen Pasta-Krise muss jetzt sogar die Regierung eingreifen

12.05.2023, 20:48 Uhr
· Online seit 12.05.2023, 17:09 Uhr
Italien leidet. Nicht nur unter der Trockenheit und politischen Turbulenzen – jetzt klettern auch noch die Preise für Teigwaren in die Höhe. Die Konsumenten sind empört, die Hersteller weisen jede Schuld von sich. Jetzt schaltet sich die Regierung ein.
Anzeige

Der Preisanstieg ist markant: Italienerinnen und Italiener mussten im März 17,5 Prozent mehr für Pasta als im Vorjahr bezahlen. Damit ist die Teuerung bei Teigwaren doppelt so hoch wie die italienische Verbraucherpreisinflation. Diese lag nach Angaben der Europäischen Zentralbank im März bei 8,1 Prozent.

Teuerung trotz billigerem Weizen

Der weitere Anstieg überrascht. Der Weizenpreis war nämlich erst kürzlich wieder gesunken. Pasta wird aus Hartweizen hergestellt, dessen Preise nach Angaben der grössten italienischen Landwirtschaftsorganisation Coldiretti seit letztem Jahr um 30 Prozent gefallen seien.

Die Pasta-Hersteller rechtfertigen die Mehrkosten von rund 2 Franken pro Packung mit höheren Energiekosten, Unterbrechungen der Lieferketten und der Inflation. Darum seien sie gezwungen, mehr Geld für das Grundnahrungsmittel der Italiener zu verlangen. Es dauere wohl noch einige Zeit, bis die Preise wieder sinken werden.

Es geht um viel, es geht um Pasta

Der Aufregung in der italienischen Öffentlichkeit könne diese Ankündigung wenig entgegensetzen, berichtet «watson». Der Konsumentenschutzverband Assoutenti hat kürzlich eine Klage eingereicht. Die Krise zeige den «symbolischen, emotionalen und kulturellen Wert, den Pasta für die Italiener hat», wird Fabio Parasecoli, Professor für Lebensmittelkunde zitiert.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

All dies nötigte die Politik, aktiv zu werden. Wirtschaftsminister Adolfo Urso berief diese Woche eine Krisensitzung ein, um der Nudel-Notlage Herr zu werden. Urso sagte in einer Erklärung, dass die Verbraucher, unabhängig vom Ausgang des Verfahrens, profitieren werden. Die erhöhte Aufmerksamkeit für Pasta-Preise habe viele Unternehmen bereits dazu veranlasst, zu erklären, dass der Anstieg der Nudelpreise nur vorübergehend sei.

(osc)

veröffentlicht: 12. Mai 2023 17:09
aktualisiert: 12. Mai 2023 20:48
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch