Aesch

Die Vorfasnacht wird auf dem Land ausgiebig gefeiert

16. Januar 2022, 11:53 Uhr
Während man in der Stadt Luzern noch über die Durchführung der Fasnacht diskutiert, finden auf dem Land bereits diverse Vorfasnachtsfeste statt. Die «Näburuugger» beispielsweise haben am Samstagabend in Aesch ein Monsterkonzert mit über tausend Personen durchgeführt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Anstossen mit Freunden, Guuggen-Sound geniessen und vor allem nicht allzu sehr frieren: Das waren wohl die Hauptziele der Fasnächtlerinnen und Fasnächtler am Samstagabend in Aesch. Die Stimmung war super, sagt Präsidentin Kathrin Elmiger: «Ich freue mich riesig, dass wir so viele Leute haben. Vor allem unter Berücksichtigung, dass der Anlass im Freien stattfindet.»

Das Fest wurde draussen durchgeführt und es galt die 3G-Regel. Die «Näburuugger Mosen» haben vom Kanton Luzern eine Bewilligung für den Anlass erhalten. So wollten sie auf Nummer sicher gehen, falls mehr als tausend Leute kommen sollten. Denn ein Anlass ist aktuell nur bei weniger als tausend Personen ohne Bewilligung erlaubt.

Obschon sich die Organisatoren bewusst gegen 2G oder 2G Plus ausgesprochen haben, um niemanden auszuschliessen, war der Anlass rein personenmässig nicht mit anderen Jahren zu vergleichen. «Normalerweise wären jetzt schon 2'000 Leute auf dem Areal», ergänzt Elmiger.

Wie die Besucherinnen und Besucher den Abend erlebt haben und wie gross ihre Hoffnung auf die Fasnacht 2022 ist, erfährst du im Video.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 16. Januar 2022 06:44
aktualisiert: 16. Januar 2022 11:53
Anzeige